Vor Feiertag – Deutsche Polizei nimmt vier Islamisten fest

Publiziert

Vor FeiertagDeutsche Polizei nimmt vier Islamisten fest

Die deutsche Polizei hat vier Männer aus der islamistischen Szene festgenommen. Sie werden verdächtigt, einen Anschlag auf das Deutschlandfest in Bonn geplant zu haben.

Im Fokus von Islamisten? Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) bei der Eröffnung des Deutschlandfestes.

Im Fokus von Islamisten? Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) bei der Eröffnung des Deutschlandfestes.

Die Polizei hat vier Männer aus der islamistischen Szene wegen möglicher Anschlagspläne festgenommen. Nach Angaben der Kölner Polizei vom Sonntag sollen sich die 22 bis 27 Jahre alten Männer illegal Schusswaffen besorgt haben. Da nicht auszuschließen sei, dass die Männer einen Anschlag auf das Deutschlandfest in Bonn planten, wurden sie am Samstagabend in der Region Bonn und im hessischen Offenbach festgenommen. Konkrete Hinweise auf einen Anschlag auf das Deutschlandfest gebe es aber nicht, sagte ein Sprecher der Kölner Polizei. Eine Gefährdung durch diese Personengruppe sei «ausgeschlossen».

Neben den Festnahmen wurden auch die Wohnungen der Männer durchsucht. Dabei wurden weder Schusswaffen noch andere gefährliche Gegenstände entdeckt. Nach Angaben der Polizei wurden alle vier Tatverdächtigen in Deutschland geboren. Der in Offenbach festgenommene 25 Jahre alte Mann wurde nach der Vernehmung noch in der Nacht zum Sonntag wieder auf freien Fuss gesetzt. Die Ermittlungen gegen die drei Tatverdächtigen aus dem Bonner Raum dauerten an.

Keine Hinweise auf terroristische Vereinigung

Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe sagte der Nachrichtenagentur dapd, es gebe bislang keine Hinweise darauf, dass die Festgenommenen einer terroristischen Vereinigung angehörten. Zudem gebe es keine Anzeichen für eine «konkrete Anschlagsvorbereitung». Bislang sei die Bundesanwaltschaft deshalb nicht in das Verfahren eingeschaltet. Sie lasse sich jedoch von den Behörden in NRW vom Fortgang der Ermittlungen informieren.

Das Deutschlandfest in Bonn dauert noch bis Montag. Zum Tag der Deutschen Einheit werden zahlreiche Politiker erwartet - unter anderem Bundespräsident Christian Wulff und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Nach Angaben der Polizei in Bonn gibt es auch nach der Festnahme keine Einschränkungen bei den Planungen zum Deutschlandfest. Es existierten «keinerlei konkrete Gefährdungshinweise» für die Veranstaltung, betonte ein Sprecher. Es werde weiterhin alles getan, damit das Deutschlandfest sicher sei.

L'essentiel Online/dapd

Deine Meinung