Großregion: Deutsche Post kämpft mit Engpass vor Weihnachten – Post Luxembourg bleibt entspannt

Publiziert

GroßregionDeutsche Post kämpft mit Engpass vor Weihnachten – Post Luxembourg bleibt entspannt

SAARBRÜCKEN/LUXEMBURG – Während im Saarland händeringend nach Teamverstärkung für den Weihnachtspostverkehr gesucht wird, freut sich die Post Luxembourg über eine zuverlässige Belegschaft und garantiert pünktliche Weihnachtspostzustellung.

von
Jana Knoblich
20171219 mardi 19 décembre 2017 - Bettembourg - Centre de tri national Z. A. E. Krakelshaff, 3290 Bettembourg - POST Luxembourg - Centre de Tri Bettembourg - reportage sur le centre de tri national à bettembourg et interview avec Angelo Piras, responsable du Centre de Tri - les coulisses de la distribution postale - Centre de Tri Postal P&T - © Editpress/Didier Sylvestre

230 Mitarbeiter sind im nationalen Sortierzentrum in Bettemburg beschäftigt.

Editpress

Noch immer herrscht Chaos bei der Postzustellung im Saarland. Unzählige Briefe sind an den falschen Adressen gelandet und Betroffene erzählen von ewigen Wartezeiten auf ihre Post. Wie die Saarbrücker Zeitung (SZ) berichtet, verstreicht auch mal eine ganze Woche zwischen zwei Besuchen des Postboten. Dies ist besonders ärgerlich, wenn man dringende Post, wie Flugtickets oder vom Finanzamt erwartet. Die Postboten begründen die Zustände mit Personalmangel.

Die verzögerte Postzustellung ist nicht nur im Saarland ein Problem, sondern auch deutschlandweit, heißt es in der SZ (Bezahlschranke). Die Deutsche Post (DP) soll derzeit mit einem hohen Krankenstand zu kämpfen haben. Der Vertreter des Unternehmens im Saarland, Heinz-Jürgen Thomczek, sieht «ernste lokale Probleme». Derzeit sei man auf der Suche nach Lösungen.

Die Strategie der Deutschen Post liegt zunächst in der Einstellung neuer Briefträgerinnen und Briefträger. Dafür wurde eine bundesweite Kampagne gestartet. «Werde eine:r von uns!» heißt es im Slogan. Die DP versucht, mit einem Tarif-Stundenlohn von 14,34 Euro, zuzüglich Urlaubs- und Weihnachtsgeld zu locken. Auch Teilzeit und Weiterbildungen seien möglich. Im Saarland sind derzeit 46 Stellen ausgeschrieben.

Die Deutsche Post hat eine bundesweite Recruiting-Kampagne gestartet.

Die Deutsche Post hat eine bundesweite Recruiting-Kampagne gestartet.

Screenshot Deutsche Post

Nun droht allerdings die zusätzliche Belastung durch die Weihnachtspost. Bundesweit seien bereits 3000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zustellung eingestellt worden. Um den erwarteten hohen Briefverkehr in der Vorweihnachtszeit zu stemmen, sollen noch weitere 10.000 Kräfte stundenweise in der Verwaltung eingesetzt werden.

Laut Thomeczeck würde in dieser Zeit auch vermehrt auf «etablierte Kräfte» zurückgegriffen werden, die das Unternehmen «seit vielen Jahren unterstützen», zitiert die SZ. Es handele sich dabei um Saisonkräfte und Studierende, die speziell in dieser Zeit arbeiten möchten. Man hoffe aber auch, dass sich schnell neue Mitarbeiter finden, die den Postverkehr in der stressigen Weihnachtszeit tatkräftig unterstützen.

Situation in Luxemburg

Im Großherzogtum dagegen scheint die Situation um einiges entspannter zu sein. Wie die Post Luxembourg mitteilte, besteht derzeit kein Mangel an Postboten oder Paketzustellern. Dementsprechend wird die Zustellung von Briefpost und kleineren Paketen an fünf Tagen pro Woche und die Zustellung von großen Paketen an sechs Tagen pro Woche gewährleistet. «Die POST-Teams können bei Briefen zu 99 Prozent eine Zustellung am zweiten Tag nach der Sendung garantieren. Bei Paketen garantieren wir eine Zustellrate von 98,5 Prozent am Folgetag nach der Sendung», beteuert Paul Rausch, Pressesprecher der Post Luxembourg.

Bis zum Ende des Jahres wird das Unternehmen, ähnlich wie im Vorjahr, insgesamt 6,5 bis 7 Millionen Pakete verschickt haben. Und zwar mit einer geballten Manpower von 230 Mitarbeitern im nationalen Sortierzentrum in Bettemburg, sowie 450 Briefträgern, 200 Zeitungsausträgern und 120 Paketzustellern. Voraussichtlich werden die Teams rund um Weihnachten mit Zeitarbeitern unterstützt, sodass die per Post versendeten Geschenke auch sicher unter den Weihnachtsbäumen Luxemburgs Landen.

Deine Meinung

0 Kommentare