WM-Slalom der Männer – Deutsche Ski-Asse rasen aufs Podium

Publiziert

WM-Slalom der MännerDeutsche Ski-Asse rasen aufs Podium

Zum zweiten Mal nach 2011 wird der Franzose Jean-Baptiste Grange Weltmeister. Silber und Bronze gehen an Deutschland. Der Star scheidet aus.

Das Terrain zum Erfolg schien bei Halbzeit vorgespurt. Mit der Nummer 1 legte Marcel Hirscher, der Weltmeister von Schladming 2013, im ersten Lauf eine Zeit vor, die von keinem unterboten wurde. Einzig der Russe Alexander Choroschilow, der in Schladming den letzten Slalom vor der WM für sich entschieden hatte, konnte einigermaßen mithalten. Der bereits 31-Jährige verlor 28 Hundertstel. Der Rest der Konkurrenz sah sich schon deutlich distanziert. So lag der Franzose Jean-Baptiste Grange als Fünfter schon 0,88 Sekunden zurück.

Doch es kam alles ganz anders. Grange stellte im zweiten Durchgang eine Laufbestzeit in den Schnee, die letztlich für Gold reichte. Choroschilow wurde auf Platz 8 durchgereicht, und Hirscher vergab seine Chance mit einem Einfädler. Grange, in diesem Winter nie besser als Sechster und von vielen Verletzungen lange ins zweite Glied versetzt, gewann schließlich 35 Hundertstel vor den beiden Deutschen Fritz Dopfer und Felix Neureuther. Dopfer hat im Weltcup schon siebenmal einen Podiumsplatz erreicht, ohne je gewonnen zu haben. Diesmal jedoch war Platz 2 für ihn wie ein Sieg.

Beaver Creek (USA)

WM. Slalom der Männer:
1. Jean-Baptiste Grange (Fr) 1:57,47. 2. Fritz Dopfer (De) 0,35 zurück. 3. Felix Neureuther (De) 0,55. 4. Henrik Kristoffersen (No) 0,57. 5. Mattias Hargin (Sd) 0,62. 6. André Myhrer (Sd) 0,74. 7. Markus Larsson (Sd) 1,00. 8. Alexander Choroschilow (Russ) 1,47. 9. Sebastian-Foss Solevaag (No) 2,31. 10. Linus Strasser (De) 2,38.

(L'essentiel/si)

Deine Meinung