Konjunktur – Deutsche Wirtschaft schrumpft

Publiziert

KonjunkturDeutsche Wirtschaft schrumpft

Die deutsche Wirtschaft ist zum Jahresende 2011 wie erwartet geschrumpft. Insbesondere die Euro-Schuldenkrise und der weltweite Konjunkturabschwung bescherten ihr einen Dämpfer.

Das Minus der Wirtschaftsleistung fiel etwas geringer aus als ursprünglich erwartet. Im vierten Quartal 2011 sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,2 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

In einer ersten Schätzung vom Januar hatten die Statistiker noch einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 0,25 Prozent erwartet. Für das Gesamtjahr 2011 bestätigte das Statistische Bundesamt das BIP-Wachstum von 3,0 Prozent.

Nach den Angaben kamen die positiven Impulse im Schlussquartal ausschließlich von den Investitionen. Vor allem der Bausektor habe deutlich mehr investiert als im Vorquartal. Hingegen wirkte sich der Außenhandel insgesamt negativ auf das BIP-Wachstum aus, und auch die zuletzt starken Konsumausgaben waren leicht rückläufig.

Frankreichs Wirtschaft legt zu

Im Vergelich zu Deutschland ist die Wirtschaft in Frabkreich im vierten Quartal 2011 überraschend gewachsen. Der zweitgrößten europäischen Volkswirtschaft könnte damit trotz Schuldenkrise eine Rezession erspart bleiben. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) habe von Oktober bis Dezember um 0,2 Prozent zum Vorquartal zugelegt, teilte die französische Statistikbehörde Insee am Mittwoch in Paris nach einer ersten Schätzung mit. Volkswirte hatten zuvor einen Rückgang um 0,2 Prozent erwartet. Im dritten Quartal hatte das BIP den Angaben zufolge um 0,3 Prozent zugelegt. (dpa)

Deine Meinung