Beratungen in Berlin – Deutscher Bundesrat sagt Ja zur Homo-Ehe

Publiziert

Beratungen in BerlinDeutscher Bundesrat sagt Ja zur Homo-Ehe

Was in Luxemburg bereits erlaubt ist, ist in Deutschland noch Verhandlungssache: Am Freitag stimmte der Bundesrat über die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben ab.

Vor dem Bundesrat in Berlin fand am Freitag eine Demo für die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben statt. Mit dabei war auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (l.).

Vor dem Bundesrat in Berlin fand am Freitag eine Demo für die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben statt. Mit dabei war auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (l.).

DPA/Kay Nietfeld

Der Bundesrat hat die deutsche Regierung aufgefordert, homosexuelle Partnerschaften komplett mit der Ehe gleichzustellen. Das bedeute auch ein volles gemeinschaftliches Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare. Die Länderkammer verabschiedete am Freitag mit ihrer rot-rot-grünen Mehrheit eine entsprechende Resolution «Ehe für alle - Entschließung für eine vollständige Gleichbehandlung von gleichgeschlechtlichen Paaren».

Einen Gesetzentwurf, der die große Koalition von Konservativen und Sozialdemokraten im Bundestag zwingen würde, über eine Abstimmung Stellung zu beziehen, wurde in die Ausschüsse verschoben. Wie es hieß, hätte dies die SPD zu sehr unter Druck gesetzt, da eine Zustimmung der Union derzeit nicht zu erwarten ist.

Vor dem Bundesrat gingen am Freitag unter anderem die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), und die stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann (Bündnis 90/Die Grünen) in Stellung, um für die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften zu demonstrieren.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung