Reform des CGDIS – Die CNS hat 555 Rechnungen nicht beglichen

Publiziert

Reform des CGDISDie CNS hat 555 Rechnungen nicht beglichen

LUXEMBURG – Wegen der Reform des Großherzoglichen Feuerwehr- und Rettungsdienstes (CGDIS) wurde eine Vielzahl von Rechnungen für Krankentransporte nicht bezahlt.

Das Problem soll mit Inkrafttreten des Haushaltsplans 2020 gelöst werden.

Das Problem soll mit Inkrafttreten des Haushaltsplans 2020 gelöst werden.

Editpress/François Aussems

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Schaffung des Großherzoglichen Feuerwehr- und Rettungsdienstes (CGDIS) im März 2018 wurden die Bestimmungen für die Versorgung von Patienten, die mit einem Krankenwagen transportiert werden, geändert. Das hat auch Einfluss auf die Erstattung von Rechnungen durch die CNS, erklärten die Minister für Gesundheit, soziale Sicherheit und Inneres am Freitag in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage.

Wegen der Reform der Rettungsdienste wurde eine Vielzahl von Rechnungen bisher nicht beglichen. Dies betrifft: 555 Rechnungen bei der CNS, 19 Rechnungen bei der Entraide médicale des CFL, 13 Rechnungen bei der Caisse de maladie des fonctionnaires et employés communaux und 70 Rechnungen bei der Caisse de maladie des fonctionnaires et employés public. Zwei Ergänzungen des Gesetzes sollen das Problem beheben, sagten die Minister. Sie sind Teil des Haushaltsentwurfs 2020 und sollten daher am 1. Januar 2020 in Kraft treten.

(L'essentiel)

Deine Meinung