Deutschland – Die FDP-Boygroup in der Krise

Publiziert

DeutschlandDie FDP-Boygroup in der Krise

Sie waren angetreten um der FDP in Deutschland neuen Schwung zu verleihen. Christoph Lindner (32) ist als Generalsekretär zurückgetreten und Philipp Rösler (38) steht vor einem Scherbenhaufen.

Der jungen Garde der FDP ist die Puste ausgegangen, von links nach rechts: Parteichef und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (38), Gesundheistsminister Daniel Bahr (35) und der bereits zurückgetretene Generalsekretär Christian Lindner (32).

Der jungen Garde der FDP ist die Puste ausgegangen, von links nach rechts: Parteichef und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (38), Gesundheistsminister Daniel Bahr (35) und der bereits zurückgetretene Generalsekretär Christian Lindner (32).

DPA

Nun sollen die Alten wieder Ordnung im Laden der Liberalen bringen. Der Fraktionschef der FDP im deutschen Bundestag, Rainer Brüderle (66), hat die schwer angeschlagene Partei aufgerufen, mit Klartext wieder Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen.

Nach dem Krisenjahr 2011 müsse sich die FDP auf ihre Grundprinzipien besinnen. «Es kann eigentlich nur besser werden. Unsere Aufgabe ist nicht der tägliche Beifall, sondern das Richtige zu tun», sagte Brüderle am Donnerstag auf dem Landesparteitag der Liberalen in Stuttgart zum Auftakt des traditionsreichen Dreikönigstreffen.

Schwere Krise

Die FDP, die in der deutschen Bundesregierung fünf Minister stellt, steckt in einer schweren Krise. Bei sechs von sieben Landtagswahlen verfehlte sie 2011 den Einzug in die jeweiligen Landesparlamente. Nach allen Umfragen würde ihr derzeit auch der Wiedereinzug in den Bundestag nicht glücken, derzeit liegt die FDP in Umfragewerte zwischen 2 und 3 Prozent

Zudem plagen die FDP Führungsprobleme. Der neue Vorsitzende Philipp Rösler, der im vorigen Jahr Außenminister Guido Westerwelle als Parteichef ablöste, gilt als farblos. Im Dezember warf Generalsekretär Christian Lindner überraschend das Handtuch. Sein designierter Nachfolger Patrick Döring erntete Unverständnis, als er in einem Interview sagte, Rösler sei kein «Kämpfertyp» sondern eine «Wegmoderierer». Inzwischen gilt Brüderle als der eigentliche starke Mann in der FDP.

Saar-FDP am Abgrund

Die neue Krise bei der Saar-FDP war kurz vor Weihnachten mit dem Rücktritt von FDP-Fraktionschef Christian Schmitt ausgelöst worden. Sein designierter Nachfolger Christoph Kühn hatte nach parteiinterner Kritik wegen einer «Dienstwagenaffäre» zwischen den Jahren das Handtuch geworfen. Die Krise in der FDP belastet auch ihre Koalition mit CDU und Grünen. Die Partei werde nun in Ruhe entscheiden, ob der derzeitige Wirtschaftsminister Christoph Hartmann oder Vize-Parlamentspräsident Karl-Josef Jochem künftig die FDP-Fraktion im saarländischen Landtag leiten soll. Die Entscheidung werde erst in einigen Tagen fallen. Ein genauer Termin stehe noch nicht fest, da alle Beteiligten noch im Urlaub seien.

L'essentiel Online /

(dpa)

Deine Meinung