Transfer-Einnahmen – Die portugiesische Geld-Maschine

Publiziert

Transfer-EinnahmenDie portugiesische Geld-Maschine

Bei Benfica Lissabon klingelt die Kasse gewaltig. Die Portugiesen erwirtschafteten in den letzten drei Jahren über 300 Millionen Euro.

Zweimal im Jahr freut sich der Buchhalter von Benfica Lissabon besonders. Im Sommer und im Winter. Dann äufnet sich das Konto des portugiesischen Rekordmeisters dank des guten Händchens der Scouts. Spieler, die einst für wenig Geld verpflichtet wurden und sich entwickelt haben, werden für teure Summen transferiert.

In den letzten drei Jahren verdiente Benfica 331 Millionen Euro mit Spielerverkäufen. Neben den Portugiesen nahmen in dieser Zeit nur vier weitere Clubs dreistellige Summen ein. Monaco und Porto je 169 Millionen, Ajax Amsterdam 119 Millionen und Red Bull Salzburg 113 Millionen. Der Club aus dem Fürstentum könnte Benfica jedoch bald abfangen. Dann, wenn sie ihr eigenes Juwel Kylian Mbappé tatsächlich für 180 Millionen an PSG verkaufen.

Am meisten verdiente Benfica bisher mit Renato Sanches. Das Eigengewächs wurde letzten Sommer für 35 Millionen an Bayern München verkauft. Axel Witsel wechselte vor fünf Jahren sogar für 40 Millionen zu Zenit St. Petersburg. Die Portugiesen verpflichteten ihn im Sommer 2011 aber für neun Millionen von Standard Lüttich und verdienten mit dem Verkauf damit «nur» 31 Millionen.

(L'essentiel/heg)

Deine Meinung