«The Voice» – Die Quoten sind im Keller

Publiziert

«The Voice»Die Quoten sind im Keller

Zuerst «DSDS», und jetzt auch noch «The Voice of Germany»: Die Zuschauerzahlen sind tiefer denn je. Ist der Markt endgültig übersättigt mit Castingshows?

Noch am 16. Dezember 2011 bei der zweiten «Battle»-Show erzielte «The Voice of Germany» auf Sat1 mit insgesamt 5,02 Millionen Zuschauern das beste Sende-Resultat. Obwohl das vielversprechende Format in der Anfangs-Phase noch sehr gut lief, hat sich das Blatt bei den jetzigen Live-Shows jedoch drastisch gewendet.

Laut DWDL.de verzeichnete die Castingshow am letzten Freitag mit insgesamt 2,87 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 8,5 Prozent ihren Tiefstwert. Zum Vergleich: In der vorgängigen Woche hatte die Sat1-Show noch 600 000 Zuschauer mehr.

Die Hälfte der Fans verloren

Insgesamt fiel die Woche für den Sender nicht sehr rosig aus: Am Montag floppten die Serien, am Mittwoch der Spielfilm «Das Parfum» und auch am Donnerstag liefen die Shows und Dokusoaps nicht wirklich gut. Nur blöd, dass dann auch noch «The Voice» am Freitagabend ein Misserfolg war.

Ob die Konkurrenz schuld war? Bereits letzte Woche, zum Auftakt des Dschungelcamps, erzielte «The Voice» eine Tiefstquote. Diesen Freitag lief Fußball und die Quoten sanken noch weiter: Der Tiefstwert von vorheriger Woche wurde nochmals um 3 Prozent getoppt. Vielleicht ist aber auch einfach das große Angebot an Casting-Shows der Grund dafür.

Schlechte Quoten belasten Sat1

«The Voice» liegt mittlerweile unter dem Sendeschnitt. In der Anfangsphase hatte die Sendung noch mehr als fünf Millionen Zuschauer - kein Vergleich zu jetzt. Die Hoffnung von Sat1, dass sich das Format zum Selbstläufer entwickelt, bewahrheitete sich nicht.

Dies stellt eine ernsthafte Belastung für den Sender dar, weil die Performance des restlichen Programms ebenfalls zu wünschen übrig lässt.

(L'essentiel Online/cem)

Deine Meinung