Publiziert

Kultur in LuxemburgDie Schlösser von Beaufort sind wieder geöffnet

BEFORT – Die Schlösser von Beaufort, die von den Überschwemmungen im Juli teils betroffen waren, sind seit 11. August wieder geöffnet. Sie faszinierten schon Victor Hugo.

Ja, die Schlösser von Beaufort sind wieder geöffnet. Obwohl die Überschwemmungen im Juli einige Schäden verursacht haben, durch die eine Mauer aus dem 14. Jahrhundert teilweise eingestürzt ist. Aus diesem Grund war der Zugang auch vom 31. Juli bis 11. August gesperrt. In diesen zwölf Tagen wurde alles gesichert und umgestaltet, um Besucher wieder empfangen zu können. «Der Einsturz hatte keine nennenswerten Auswirkungen auf den Tourismus», sagt Désirée Dall'Agnol, die neue Koordinatorin der Schlösser von Beaufort aus Mittelalter und Renaissance im Osten des Landes.

Der eingestürzte Teil soll in diesem Herbst und «bis zum Frühjahr» unter der Aufsicht der nationalen Denkmalschutzbehörde wieder aufgebaut werden. «Es stellt sich immer die Frage, ob man restaurieren oder konservieren soll, aber das Wichtigste ist, dieses sehr seltene Kulturerbe weiterzugeben», fügt Désirée Dall'Agnol hinzu.

«Wir haben viele neue Ideen für Jung und Alt»

Im Jahr 2019 hatten die Schlösser von Beaufort 40.000 Besucher aus Luxemburg, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden verzeichnet. Etwas weniger im Jahr 2020 (27.000) aufgrund der Gesundheitskrise. «Wir haben viele neue Ideen für Jung und Alt, die ich noch nicht verraten möchte», verrät die Koordinatorin, «aber vielleicht verlängern wir die Hochsaison ein wenig». Die Schlösser sind bis Ende November für die Öffentlichkeit zugänglich, «was viele nicht wissen».

Die Burgruine und das Schloss unweit des Müllerthals an der deutschen Grenze, sind ein wichtiges touristisches Ziel im Großherzogtum. «Das Herrenhaus erscheint an einer Wegbiegung, in einem Wald, am Fuße einer Schlucht, es ist ein schöner Anblick. Es ist herrlich», schrieb einst Victor Hugo bei einem Besuch der Anlage am 12. Juni 1871. In der Hochsaison arbeiten dort acht Personen, in der übrigen Zeit des Jahres drei.

«Kultur und Schlösser sollten in das tägliche Leben und Lernen integriert werden», sagt Désirée Dall'Agnol, «jedes Denkmal erzählt eine andere Geschichte.» Die Schlösser von Beaufort warten darauf, dass sie ihres mit den Besuchern, die noch kommen teilen.

Deine Meinung