Versprechen gehalten – Die Steam Machines kommen im November

Publiziert

Versprechen gehaltenDie Steam Machines kommen im November

Valve hat Wort gehalten: In San Francisco hat der Entwickler nicht nur die ersten Konsolen-PCs gezeigt, sondern den neuen Controller.

Lange war es still um die ominösen Steam Machines. Jetzt hat Entwickler Valve, wie im Vorfeld angekündigt, Neuigkeiten zu den PCs fürs Wohnzimmer verraten und den überarbeiteten Controller präsentiert. Außerdem stellte Valve an der Game Developers Conference (GDC) in San Francisco mit der Steam Link eine ganz neue Gaming-Plattform vor.

Neben dem Initiator der Steam Machines wurde an der GDC auch bekannt, welche Drittanbieter ihre eigenen Dampfmaschinen ins Rennen um die Gunst der zockenden Kundschaft schicken. Es sind rund ein Dutzend Hersteller, wobei sich neben bereits bekannten wie Alienware oder Falcon Northwest auch ein paar neue Entwickler finden (siehe Bildstrecke). Außer den gezeigten Steam Machines werden auch die beiden Hardware-Bauer Webhallen und Next eigene Steam Machines am Start haben.

Steam Link, die neue «Stream Machine»

Zeitgleich mit den Steam Machines wird Valve im kommenden November mit der Steam Link auch eine ganz neue Gaming-Plattform veröffentlichen. Die für rund 50 Dollar erhältliche Plattform ist aber keine eigenständige Konsole, sondern kann lediglich Games vom heimischen PC, Mac oder der Steam Machine streamen.

Neben den neuen Game-Geräten kündigte Valve auch noch die Source-2-Engine an, die Nachfolgerin der in sämtlichen Valve-Games seit «Counterstrike: Source» und «Half-Life 2» genutzten Source-Engine.

(L'essentiel/Ill-FiL)

Deine Meinung