Das Ende einer Ära – Die Tops und Flops aus 33 Jahren «Wetten, dass..?»

Publiziert

Das Ende einer ÄraDie Tops und Flops aus 33 Jahren «Wetten, dass..?»

Am 13. Dezember 2014 flimmert die letzte Sendung von «Wetten, dass..?» über die Bildschirme. Wir blicken zurück auf über 212 Sendungen deutsche Fernseh-Geschichte.

Am Samstagabend des 5. Aprils 2014 ließ Moderator Markus Lanz die Bombe um 22:55 Uhr platzen: Mit den Worten «Wir gehen jetzt in die Sommerpause und sehen uns am 4. Oktober wieder mit den letzten drei Ausgaben von ‹Wetten, dass..?›», bestätigte er das in letzter Zeit oft prophezeite Ende der Sendung. Zeit, um einen Blick zurückzuwerfen auf 33 Jahre TV-Geschichte der traditionsreichsten Show Deutschlands.

Der Beginn

Die Moderatoren

Frank Elstner gilt als Erfinder und Vater der Show. Er moderierte sechs Jahre lang (1981 – 1987) und war Gastgeber von insgesamt 39 Sendungen.

Abgelöst wurde Elstner durch Thomas Gottschalk. Der redselige Lockenkopf war – mit einem zweijährigen Unterbruch – 25 Jahre lang (1987 - 2011) im Dienst von «Wetten, dass..?» am Mikrofon. Gottschalk führte durch sagenhafte 151 Sendungen. Zuletzt unterstützte die schöne Michelle Hunziker den TV-Dinosaurier als Co-Moderatorin.

Am 26. September 1992 hatte Gottschalk das Zepter an einen Mann übergeben, der in Rückblicken gerne mal vergessen geht: Von 1992 bis 1993 wurde «Wetten, dass» über neun Ausstrahlungen vom ostdeutschen Entertainer Wolfgang Lippert moderiert, bevor er zu Gunsten eines Comebacks von Gottschalk wieder zurücktreten musste.

Im Oktober 2012 übernahm Talkmaster Markus Lanz nach langem Gezeter die Nachfolge Gottschalks. Begleitet von massiver Kritik an seiner Person führte der Südtiroler durch bisher 13 (2012 – 2014) Sendungen. Nach der Sommerpause wird Lanz weitere drei Sendungen leiten, bevor «Wetten, dass..?» per Dezember 2014 definitiv eingestellt wird. Kurzzeitig wurde Lanz von Co-Moderatorin Cindy aus Marzahn unterstützt.

Die Quoten

Als RTL mit «Deutschland sucht den Superstar» einen ebenbürtigen Gegner um den Samstagabend ins Rennen schickte, sank der Marktanteil von «Wetten, dass..?» erstmals unter 40 Prozent. Gottschalk erreichte in seinem letzten Amtsjahr durchschnittlich nur noch rund 9.5 Millionen Zuschauer. Markus Lanz schaffte es seit Oktober 2012 nicht ein einziges Mal über die 7-Millionen-Grenze. Mit einer Quote von 5.85 Millionen Zuschauern erreichte die Sendung im Februar 2014 ein historisches Rekordtief.

Top und Flop

Das Ende

Die Reaktionen

Fun Facts

Bereits bei der ersten Ausstrahlung überzog Frank Elstner die Sendezeit um 43 Minuten. Den Rekord im Überziehen hält bisher jedoch Thomas Gottschalk mit satten 73 Minuten. Insgesamt überzog die Sednung ihr Zeitfenster über die Jahre um 3851 Minuten. Das entspricht rund 64 Stunden.

Nicht nur der Hang, nicht pünktlich fertig zu werden, wiederholte sich. Es gab auch Gäste, die immer wieder auf der Bühne von «Wetten, dass..?» Platz nahmen. Die drei Spitzenreiter unter den Dauergästen sind allesamt deutsche Sänger. Am meisten zu Gast war Peter Maffay (17 Auftritte), gefolgt von Udo Jürgens (13 Auftritte) und Herbert Grönemeyer (12 Auftritte).

Unabhängig von der aktuell heiß geführten Diskussion um die Gründe für das Aus und die Schuldfrage, stirbt mit dem verstaubten Flaggschiff nicht nur eine Sendung, sondern eine Institution am deutschen TV-Himmel, die uns unzählige große Momente beschert hat. Danke schon mal dafür, «Wetten, dass..?».

(L'essentiel/sda)

Deine Meinung