«Furious 7» – Die Trauer überwältigt Vin Diesel bei Premiere

Publiziert

«Furious 7»Die Trauer überwältigt Vin Diesel bei Premiere

Vor der Pressevorführung von «Furious 7» in Los Angeles hielt Vin Diesel eine bewegende Rede zu Ehren seines besten Freundes, des verstorbenen Paul Walker.

Ein Kinosaal voller Journalisten in Los Angeles wartete Anfang der Woche gespannt auf den neuesten Film aus der «Fast an Furious»-Reihe, als Vin Diesel plötzlich vor der Leinwand stand. Mit einer bewegenden Rede über den Film und den Tod von Paul Walker, seinen Filmpartner und besten Freund, überwältigte er das Publikum – und sich selbst.

«Wie ihr wisst, war ‹Furious 7› ein sehr, sehr persönlicher und wichtiger Film für uns», sagte der Schauspieler. Dies weil bereits viele Szenen abgedreht waren, als Paul Walker im November 2013 bei einem Autounfall starb. Die Crew entschied damals, den Film zum Gedenken an den Verstorbenen mithilfe von Body-Doubles fertigzustellen.

«Ich habe meinen besten Freund verloren»

Vin Diesel erinnerte sich, wie er die Filmpremieren der ersten sechs «Fast and Furious»-Streifen mit seinem Co-Star erlebte: «Bei jeder Premiere nahm mich Paul Walker zur Seite und sagte: ‹Vin, der beste Film kommt erst noch›». Nun hoffe er, dieser Film sei der beste. Denn es sei ein Herzensprojekt und gleichzeitig die schwersten Dreharbeiten seines Lebens gewesen: «Die Beziehungen im Film sind nicht gespielt. Als die Tragödie passierte, habe ich meinen besten Freund, meinen Bruder verloren», sagte Diesel ergriffen.

Weitersprechen konnte er in diesem Moment nicht mehr, die Trauer über den Tod von Paul Walker schien ihn zu überwältigen. Erst als das Publikum ihn mit Zwischenrufen wie «Wir lieben dich» und «Deine Familie ist hier» unterstützte, fand er seine Stimme wieder: «Danke, dass ihr an uns glaubt. Dieser Film ist unser Geschenk an euch – und an meinen Bruder»

Der Film kommt am 1. April in die Luxemburger Kinos.

(L'essentiel/lia)

Deine Meinung