Russischer Twitter-Troll – Die Trump-Anhängerin, die nie existierte

Publiziert

Russischer Twitter-TrollDie Trump-Anhängerin, die nie existierte

Die Tweets von Jenna Abrams wurden von Trump-Beraterin Kellyanne Conway oder Sicherheitsberater Michael Flynn geteilt. Nur: Jenna Abrams gab es nie.

70.000 folgten ihr auf Twitter, und große Medien – von der «Washington Post» bis zur BBC – zitierten und retweeteten

ihre pointierten Ansichten zum US-Wahlkampf und darüber hinaus. Ja, man kann sagen, dass Jenna Abrams sich innerhalb drei Jahren zum Twitter-Star mauserte. Mittlerweile hat Twitter ihr Konto suspendiert. Denn wie «The Daily Beast» herausfand, stellte sich heraus, dass hinter @Jenn_Abrams keine Jenna Abrams stand. Diese hat nie existiert.

Die Anhängerin von Donald Trump («Ich bin nicht pro Trump. Ich bin pro gesunder Menschenverstand») kommentierte nicht nur politische und gesellschaftliche Themen, sondern zog auch gern über Prominente wie die Kardashians her.

Porno auf CNN und Ablehnung von Flüchtlingen

Viel Aufmerksamkeit erregte auch ihr Tweet, in dem sie behauptete, der TV-Sender CNN habe während 30 Sekunden versehentlich Pornoszenen ausgestrahlt. Das erwies sich zwar als falsch, doch der Tweet wurde tausendfach geteilt und der Schaden war angerichtet.

Auch Aussagen wie «Du kommst in mein Land und verlangst, dass unsere Traditionen verändert werden sollten, weil sie dich beleidigen. #refugeesnotwelcome» sprachen Leuten aus rechtskonservativen Kreisen aus der Seele und wurden hundertfach geteilt.

Tweets erhielten Legitimität auch durch Trumps Kreise

Genau das Gleiche gilt auch für den Twitter-Account von Pamela Moore. Tweets wie «Ich würde eher zehn obdachlose US-Veteranen aufnehmen als 50.000 Migranten / illegale Fremde. Wie siehts bei euch aus?» wurden begeistert aufgenommen. Dadurch, dass sie von Trump-Mitarbeitern wie dem ehemaligen Trump-Sicherheitsberater Michael Flynn gelikt und geteilt wurden, erhielten sie zusätzlich Legitimität.

Trump-Beraterin Kellyanne Conway oder Trumps Sohn Donald Jr. folgten sowohl Jenna Abrams als auch Pamela Moore auf Twitter und verbreiteten freudig deren Nachrichten, in denen sie eigene Ansichten bestätigt fühlten. Es waren alles Botschaften «from Russia with love».

Internet Research Agency will Westen destabilisieren

Denn hinter Jenna Adams, Pamela Moore und über 2750 falschen Inhabern von mittlerweile deaktivierten Twitter-Konten steht die Trollfabrik Internet Research Agency aus St. Petersburg. Die Firma beschäftigt Hunderte Mitarbeiter und wird laut «Guardian» vom Kreml mitfinanziert. Die Agentur hat laut US-Senat einzig zum Ziel, den Westen zu destabilisieren.

Nicht nur Twitter, auch Facebook wurde dabei instrumentalisiert. Facebook-Posts wurden vom russischen Propaganda-Apparat zwischen 2015 und 2017 abgesetzt und erreichten um die 126 Millionen User (das dafür verwendete Material sehen Sie hier).

Die Anwälte von Facebook, Twitter und Google haben dem US-Senat zu dem Verdacht der Einmischung Russlands in den Präsidentschaftswahlkampf 2016 soeben Rede und Antwort stehen müssen. Die Konzerne gelobten Besserung und wollten für mehr Transparenz sorgen.

(L'essentiel/gux)

Deine Meinung