Vorschlag abgelehnt – Die UNO schweigt zu Syrien
Publiziert

Vorschlag abgelehntDie UNO schweigt zu Syrien

Der Weltsicherheitsrat verurteilt die Gewalt in Syrien vorerst nicht – zumindest nicht offiziell. Die Mitglieder konnten sich nicht auf eine Erklärung einigen.

Der UN-Sicherheitsrat hat sich nicht auf eine gemeinsame Erklärung zur Verurteilung der Gewalt in Syrien einigen können. Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Portugal hatten einen entsprechenden Entwurf eingebracht, der am Mittwoch aber nach Diplomatenangaben von mehreren Ländern abgelehnt wurde, unter anderem dem Libanon.

Das Treffen der 15 Ratsmitglieder in New York fand hinter verschlossenen Türen statt. Auf Antrag der Europäer folgte eine offene Sitzung zur Lage in Syrien mit Erklärungen der Ratsmitsglieder.

Kaum unabhängige Berichterstattung aus Syrien

Der UN-Menschenrechtsrat kündigte wegen des gewaltsamen Vorgehens der syrischen Regierung gegen Demonstranten für Freitag eine Sondersitzung an. Auch die EU will am Freitag über die Lage in Syrien beraten.

Das gewaltsame Vorgehen der Regierung von Präsident Baschar Assad gegen Demonstranten hat nach Angaben von Menschenrechtlern seit Mitte März bis zu 450 Zivilisten und 50 Soldaten das Leben gekostet. Aus unabhängigen Quellen können die Angaben nicht überprüft werden, da Syrien fast alle ausländischen Journalisten des Landes verwiesen hat und den Zugang zu den umkämpften Gebieten stark einschränkt.

L'essentiel Online/sda/dapd

Deine Meinung