New York Cosmos – Die Wiedergeburt einer Fußball-Legende

Publiziert

New York CosmosDie Wiedergeburt einer Fußball-Legende

New York Cosmos war der coolste Fussball-Klub der Welt. 25 Jahre nach seinem Ende soll er auferstehen.

Prägende Figur: Pelé spielte von 1975 bis 1977 für Cosmos. (Imago)

Prägende Figur: Pelé spielte von 1975 bis 1977 für Cosmos. (Imago)

Am Mittwoch wurde bekannt, dass Eric Cantona (44) Sport­direktor von New York Cosmos wird. «Es ist ein wunderbares Projekt, eine Mischung aus Fussball und Kunst», schwärmt der Franzose. Vor allem aber ist es erstmal ein Projekt. Denn Cosmos hat weder eine Mannschaft noch ein Stadion. 2013 strebt man die Aufnahme in die nordamerikanische Major League Soccer MLS an.

Pelé, Beckenbauer, Alberto Carlos – bei Cosmos spielten die ganz Grossen und schafften es, Ende der 70er-Jahre eine Fussball-Euphorie im Land von Baseball, Basketball und Football zu kreieren. Zwischenzeitlich lockte Cosmos 77 000 Zuschauer ins Giants Stadium. Mick Jagger war Kabinengast, Henry Kissinger und Bobby Kennedy liessen sich mit den Stars ablichten. New York Cosmos war Pop-Art in Fussballschuhen. Doch die damalige North American Soccer League NASL konnte sich nicht halten. Die Zuschauerzahlen sanken, die TV-Sender stiegen aus, 1984 klappte die Liga zusammen, Cosmos war Geschichte.

Ein Vierteljahrhundert später wollen drei Briten den Mythos wiederbeleben: Paul Kemsley, Ex-Direktor bei Tottenham, Terry Byrne, bis 2009 Manager von David Beckham, und der Marketingspezialist Carl Johnson. Keine Clowns, sondern erfahrene Fussball-Manager. Sie wollen Cosmos zu einer der grössten Sport-marken der Welt machen. Cosmos soll so cool wie in den 70ern werden. Im Sommer ist ein erstes Freundschaftsspiel geplant. Byrne: «Es wird keine Exhibition sein, vielmehr eine Inspiration.»

(Sandro Compagno/20Minuten)

Deine Meinung