Hamburg: Die wohl älteste Orang-Utan-Dame der Welt feiert ihren 61. Geburtstag 

Publiziert

HamburgDie wohl älteste Orang-Utan-Dame der Welt feiert ihren 61. Geburtstag 

Bella wurde zu ihrem Geburtstag vom Zoo mit einer Obsttorte beschenkt. Die Orang-Utan-Dame kam 1964 in den Tierpark Hagenbeck und hat seither sechs eigene und drei Adoptivkinder großgezogen.

1 / 6
Die Geburtstagsdame hat sogar extra ein Plakat bekommen.

Die Geburtstagsdame hat sogar extra ein Plakat bekommen.

REUTERS
Auch mit einer Obsttorte wurde das nun 61-jährige Gorilla-Weibchen verwöhnt.

Auch mit einer Obsttorte wurde das nun 61-jährige Gorilla-Weibchen verwöhnt.

REUTERS
Bella hat schon sechs eigene und drei adoptierte Baby-Orang-Utans großgezogen.

Bella hat schon sechs eigene und drei adoptierte Baby-Orang-Utans großgezogen.

REUTERS

Obsttorte zum Rekord-Geburtstag: Die wohl älteste noch lebende Sumatra-Orang-Utan-Dame Bella hat am Dienstag in Hamburg ihren 61. Jahrestag gefeiert. In freier Wildbahn werden die Tiere einem Experten des Zoos zufolge zwischen 40 und 50 Jahre alt.

Neun Orang-Utans grossgezogen

Da den Fachleuten noch kein älteres Tier als Bella bekannt ist, gilt sie als die wohl älteste noch lebende Orang-Utan-Dame der Welt. Bella kam den Angaben zufolge 1964 in den Tierpark Hagenbeck. Seitdem zog sie sechs eigene und drei Adoptivkinder auf. An ihrem Geburtstag selbst war die Orang-Utan-Dame gut drauf, wie Revierleiter Tjark Rüther-Sebbel sagte. «Ihr geht es heute gut. Sie ist fröhlich und auf der Außenanlage mit allen anderen Orang-Utans.» Im Tierpark leben sieben Orang-Utans zusammen.

Die Futtermeisterin habe eigens eine Torte für die berühmte Seniorin des Tierparks hergestellt. «Die Torte besteht aus schön durchgekochtem Reis und darin sind Obststückchen versenkt. Dann mit Quark bestrichen und mit Kiwistückchen verziert. Da hat unsere Futtermeisterin wirklich alles gegeben.» Bella sollte sie am Abend serviert bekommen.

Seniorin wird verwöhnt

Die Orang-Utan-Dame hat noch drei Zähne und macht sich für ihr Alter wirklich gut, wie Rüther-Sebbel weiter erklärte. «Das Aufstehen dauert bei ihr ein bisschen länger, weil die Knochen eben alt sind. Wir versuchen, sie aus allem Stress rauszuhalten.» Ihr Futter bekommt sie oft extra, damit sie sich nicht gegen die jungen Affen durchsetzen muss. Auf dem Speiseplan der Seniorin stehen oft süßes Obst, gekochte Kartoffeln, gekochter Reis oder auch Grießbrei mit Haferflocken. «Damit sie noch ein bisschen extra Energie bekommt.»

(DPA/bho)

Deine Meinung

0 Kommentare