Langfinger – Dieb klaut Spendengeld vor laufender Kamera

Publiziert

LangfingerDieb klaut Spendengeld vor laufender Kamera

Nehmen ist seliger denn geben, dachte sich ein Mann in der Schweizer Stadt Bern und bediente sich aus der Geldbox eine Spendenaktion. Vor laufernder Kamera.

Hirschberg Chenevard Annette

In der Nacht auf Dienstag hat ein Mann die Glasbox der Sammelaktion «Jeder Rappen zählt» des Schweizer Radiosender SRF auf dem Bundeshausplatz mitten in Bern besucht: In einem – wie er glaubte – unbeobachteten Moment, in dem sich der Radio-Moderator nicht in der Box befand, klaubte er Geld aus der Kasse am Rand der Box.

Seine Aktion wurde aber von den Live-Kameras der Spendenaktion festgehalten. Auf den Aufnahmen sieht man, wie der dreiste Dieb erst im eigenen Portemonnaie wühlt und so tut, als ob er Kleingeld zum Spenden herausnehme. Dann aber greift er in die Spendenbox – und fischt eine Geldnote heraus.

Sicherheitskräfte stellen Dieb zur Rede

Nach der Tat bleibt er noch vor der Box stehen, tut so, als lausche er der Musik, und wippt dazu im Takt. Doch die Tanzeinlage als Tarnung nützt nichts. Wenige Sekunden später wird er noch vor dem Spendenschlitz von einem Sicherheitsmann zur Rede gestellt. Auch Passanten halten an und beobachten die Szene.

Leider hielten die Kameras den Ton nicht fest. Aufgrund der Gestik des Diebes muss man jedoch annehmen, dass er versuchte, die Tat abzustreiten und sich herauszureden. Der Moderator kam offenbar genau in diesem Moment wieder zurück in die Box.

Erst der zweite Diebstahlversuch

Nicht zu sehen ist, wie der Vorfall für den dreisten Spendenklauer endet. Laut SRF wurde er aber der Polizei übergeben. Die gestohlenen 50 Franken (46 Euro) wurden ihm wieder abgenommen. «In der siebenjährigen Geschichte von Jeder Rappen zählt gab es erst einen weiteren solchen Vorfall», sagt Sprecherin Saskia Wegmann.

Das Glashaus der Sammelaktion werde seit der ersten Ausgabe im Jahr 2009 rund um die Uhr bewacht. Dass die Spendenbox so groß sei, dass man auch hineinlangen könne, hänge damit zusammen, dass viele Leute Säcke voller Münzen oder auch Geschenke für die Moderatoren bringen würden. Zudem würden die Moderatoren über den Schlitz der Spendenbox mit den Besuchern kommunizieren und Autogramme geben.

(L'essentiel/ann)

Deine Meinung