«Wild Island» – Diese Insel ist nichts für schwache Nerven

Publiziert

«Wild Island»Diese Insel ist nichts für schwache Nerven

Sie sind von der Außenwelt abgeschnitten: 14 Abenteurer kämpfen mitten im Pazifik ums nackte Überleben. Die neue Prosieben-Show will mit Echtheit glänzen.

Realityshows, in denen die Protagonisten auf sich alleine gestellt sind, gibt es viele. «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus», «Newtopia» (mittlerweile abgesetzt) oder «Big Brother» heißen die Formate, die für diese Art von Unterhaltung stehen. Das Problem: Die Teilnehmer werden auf Schritt und Tritt von Kameras verfolgt. Authentisch geht anders.

«Wild Island – Das pure Überleben», so verspricht es zumindest die Pressemitteilung, will nicht nur in diesem Punkt anders sein. Kein Kamerateam werde die Kandidaten begleiten, wenn sie auf einer Insel mitten im Golf von Panama von der Außenwelt abgeschnitten sind, heißt es da. Die 14 Abenteurer filmen sich selber. Immerhin: Drei von ihnen sind gelernte Kameraleute, auch ein Arzt macht mit.

«Haben uns das Gift gegenseitig ausgesaugt»

Vier Wochen lang müssen sie sich auf Gibraléon durchschlagen. Ihre einzigen «Freunde» sind Schlangen, Skorpione und giftige Spinnen. Die Männer und Frauen schlafen unter freiem Himmel und essen, was die Natur eben so für sie bereithält. Die Tiere müssen sie selber fangen und zubereiten. Einen Hauptpreis zu gewinnen gibt es nicht.

Mit dabei ist unter anderen der Kölner Jurist Gregor (29). «Es war unglaublich intensiv und im Nachhinein sehr schön», sagt er zu Bild.de. Und um mögliche Vorurteile gleich zu entschärfen, schiebt er nach: «Jeder der denkt, das ist ein neuer Abklatsch vom Dschungelcamp, ist völlig fehlgeleitet. Die Sendung ist authentisch, zeigt echte Menschen beim Kampf ums Überleben.»

Ganz untrainiert landeten die Hauptdarsteller nicht auf dem Eiland. Ein Experte bereitete sie auf die neue Show vor. In Extremsituationen konnten die Teilnehmer einen Notruf absenden. Gregor erklärt: «Gegengifte hatten wir nicht. Man hat sich manchmal Gift von einer Hornisse gegenseitig ausgesaugt.»

«Wild Island – Das pure Überleben» läuft am Sonntag, 23.10 Uhr auf Prosieben.

(L'essentiel/scy)

Deine Meinung