Lockdown aufgehoben – Diese Regeln gelten jetzt in Österreich
Publiziert

Lockdown aufgehobenDiese Regeln gelten jetzt in Österreich

Seit dem Sonntag gilt der generelle Lockdown in Österreich nicht mehr. Erfahre hier die wichtigsten Änderungen, die damit verbunden sind.

In Österreich hat der Lockdown der letzten Wochen Wirkung gezeigt. Das Infektionsgeschehen hat sich entspannt und ermöglicht somit regional gestaffelte Öffnungen. Touristische Reisen nach Österreich sind ab sofort für Geimpfte und Genesene wieder möglich. Erfahre hier im Überblick, welche wichtigsten Änderungen mit dem Ende des generellen Lockdowns bevorstehen.

Was ändert sich jetzt in Österreich?

Seit Sonntag ist der allgemeine Lockdown in Österreich beendet – jedoch nur für Geimpfte und Genesene. Die allgemeine Ausgangssperre gilt weiterhin für alle, die nicht über einen 2G-Nachweis verfügen. Diese Personen dürfen ihren Wohnbereich nur für die Arbeit oder Ausbildung sowie zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des Alltags verlassen, wie «FM1 Today» schreibt.

Dürfen die Geschäfte wieder öffnen?

Ein großer Teil der Geschäfte und Einrichtungen darf in Österreich wieder öffnen, darunter der Handel, Fitnessstudios, Coiffeure, Hotels und Restaurants. Während in der Gastronomie die Sperrstunde ab 23 Uhr gilt, bleiben Après-Ski-Lokale sowie die Nacht-Gastronomie vorerst ganz geschlossen.

Öffnet ganz Österreich wieder?

Nein, zumindest nicht sofort. Am 12.12.2021 öffneten bereits Beherbergungsbetriebe und Gastronomie in Tirol, Vorarlberg und Burgenland. Am 17.12.2021 folgen dann die Bundesländer Salzburg, Steiermark, Kärnten und Niederösterreich. In Wien öffnet Hotellerie und Gastronomie jedoch erst am 20.12.2021.

Welche Regeln gelten bezüglich 2G und Maskenpflicht?

In Österreich gilt praktisch überall die 2G-Regelung: gilt in Beherbergungsbetrieben, Gastronomieeinrichtungen, Freizeit- und Sportbetrieben, Kultureinrichtungen, Seilbahnen, auf Adventmärkten oder bei der Inanspruchnahme von «körpernahen Dienstleistungen» (z. B. Friseur). Auch für Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen wird ein 2G-Nachweis vorausgesetzt. In allen geschlossenen Räumen sowie im öffentlichen Verkehr sind zudem spezifisch FFP2-Masken obligatorisch.

Wer erhält ein Impfzertifikat?

In Österreich gilt man ab dem Tag der zweiten Impfung als vollständig geimpft. Danach braucht es eine weitere Dosis (meistens die dritte) für ein gültiges Zertifikat. Die Gültigkeit der Impfzertifikate beträgt 270 Tage ab erfolgter Vollimmunisierung. Eine Einmalimpfung mit Johnson & Johnson wird nur noch bis 3. Januar 2022 anerkannt, danach ist eine Auffrischung notwendig.

Welche Ausnahmen gelten für Personen ohne 2G-Nachweis?

Wer weder geimpft noch genesen ist, für den gilt weiterhin die generelle Ausgangsbeschränkung. Dabei sind einige Ausnahmen vorgesehen:

Kinder unter zwölf Jahren sind von der Pflicht zur Vorlage eines Eintrittsnachweises ausgenommen, mit Ausnahme von Wien: Hier gilt die Testpflicht ab sechs Jahren.

(L'essentiel/Reto Bollmann)

Deine Meinung