Kurioser Ortsname – Dildonier feiern sich augenzwinkernd selbst

Publiziert

Kurioser OrtsnameDildonier feiern sich augenzwinkernd selbst

Aktuell finden in einem kanadischen Städtchen die Dildo-Days statt. Mit Sexspielzeug hat dieses Fest aber nichts zu tun.

Vom 27. bis am 31. Juli finden in einem kleinen Städtchen in Neufundland in Kanada die Dildo-Festtage statt. Wer nun an Sex-Spielzeug denkt, der irrt: Der Event heißt nur so, weil der Ort den lustigen Namen Dildo trägt.

Die Dorfbewohner, sogenannte Dildonier, sind auf den etwas schlüpfrigen Namen des Ortes stolz. Versuche, ihn zu ändern, scheiterten stets. Laut «New York Times erzählen die Einheimischen, dass ein spanischer Seemann im 16. Jahrhundert den Ort nach dem Namen eines damals üblichen Seefahrtgeräts taufte.

Lieber in Dildo wohnen als in Anus

Während der Festtage umkreist eine Flotte von Booten die Bucht des Dorfes, angeführt von Captain Dildo, einer hölzernen Statue in einer grell-gelben Regenjacke. Als Souvenir können Besucher T-Shirts mit der Aufschrift «I survived Dildo-Days» (ich habe die Dildo-Festtage überlebt) kaufen.

Ein Trost bleibt den Dildoniern noch: Sie wohnen nicht in Anus auf den Philippinen oder in Cocks in England. Dass es noch viele weitere Orte mit bizarren Namen gibt, zeigt die Website, die der britische Geograf Gary Gale seit 2013 betreibt. Auf seiner «Vaguely Rude Names of the World»-Karte (auf Deutsch: Die einigermaßen unanständigen Namen) sind Hunderte Orte markiert, die wohl bei jedem Betrachter ein kindisches Grinsen auslösen.

Auch in Luxemburg gibt es das ein oder andere frivole Örtchen. Mehr dazu lesen Sie in unserer Bildergalerie.

(L'essentiel/kle)

Deine Meinung