Wahlprogramm – DP setzt auf Pakt gegen Jugend-Arbeitslosigkeit

Publiziert

WahlprogrammDP setzt auf Pakt gegen Jugend-Arbeitslosigkeit

LUXEMBURG - Ohne Koalitionsaussage zieht die DP in den Wahlkampf. Auf ihre Fahnen schreiben die Liberalen einen Pakt gegen die Jugend-Arbeitslosigkeit und Gratis-Kinderbetreuung.

Mit Jubelrufen für den liberalen Spitzenkandidaten aus dem Zentrum, Xavier Bettel, und Kritik an der Regierung hat die DP am Samstag ihren Parteitag im Tramschapp in Luxemburg-Stadt eröffnet. «Die Politik der vergangenen Jahre wurde mit Geld gemacht und nicht mit Ideen», erklärte der Bürgermeister der Hauptstadt. Dem will die DP künftig mit ihren Ideen entgegenwirken. Mit welchen Parteien sie sich nach den Wahlen am 20. Oktober eine Koalition vorstellen könnten, ließen die Verantwortlichen jedoch offen.

Aus ihrem 132 Seiten starken Wahlprogramm stechen vor allem folgende Punkte hervor:

- Jugendpakt: Die DP schlägt den Arbeitgebern eine Art Tausch vor. So könnte der Index-Mechanismus auf eine Tranche im Jahr reduziert werden. Zum Ausgleich soll mit den Unternehmen ein Pakt geschlossen werden, der jungen Menschen zu einer Anstellung verhilft.

- Gegen Index-Obergrenze: Die DP setzt sich gegen eine Obergrenze für den Index-Mechanismus («Deckelung») ein, mit der Beamte und Angestellte mit hohen Gehältern von der automatischen Lohn-Anpassung ausgeschlossen würden.

- Mehr Wohnraum: Die DP möchte sämtliche Subventionen für den Wohnraum streichen und sich dafür einsetzen, dass «Angebot und Nachfrage übereinstimmen, in dem mehr und schneller Wohnungen gebaut werden».

- Gratis-Kinderbetreuung: Die DP schlägt vor, die sogenannten «Chèques-service» für die Kinderbetreuung abzuschaffen und will stattdessen, dass der Staat die Kosten für die Betreuung Unter-3-Jähriger übernimmt. Wie viel dies kosten würde, ist unklar.

(L'essentiel Online mit Patrick Théry)

Deine Meinung