Tschechien – Drei Schuljungen treten hilflosen Flamingo tot
Publiziert

TschechienDrei Schuljungen treten hilflosen Flamingo tot

Erst bewarfen sie die Tiere mit Steinen, dann verpassten sie einem Vogel einen tödlichen Tritt: Drei Minderjährige ließen sich in einem Zoo zu einer brutalen Tat hinreißen.

Grausamer Tiermord in Tschechien: Drei Schuljungen im Alter zwischen fünf und acht Jahren sollen in den Zoo von Jihlava eingedrungen sein und einen Flamingo derart schwer verletzt haben, dass der Vogel starb. Das berichtet der britische Independent.

Die Minderjährigen waren über einen Zaun in das Zoogelände eingedrungen. Sie bewarfen die Tiere mit Steine, bevor ein Elektriker die Schuljungen bei ihrer brutalen Tat entdeckte. Zu diesem Zeitpunkt war bereits ein männlicher Flamingo tot, ein Flamingo-Weibchen trug durch die Misshandlung schwere Verletzungen davon. Als die Schuljungen den Mann erblickten, nahmen sie Reißaus.

Doch es dauerte nicht lange, bis die Behörden den Übeltätern mittels Bildern aus einer Überwachungskamera auf die Schliche kamen. Einer trug ein gelbes Sweatshirt, was die Identifizierung erleichterte. Laut Independent wurden die Minderjährigen sogar festgenommen, weil sie sich weigerten mit der Polizei zu sprechen. Sie sollen gegenüber den Beamten überhaupt keine Reue gezeigt haben, heißt es in lokalen Medienberichten. Die Eltern der Schuljungen müssen mit einer Strafanzeige rechnen. Ein dritter beteiligter Junge konnte bislang nicht identifiziert werden.

Der tödlich verletzte Flamingo war seit vielen Jahren im Prager Zoo untergebracht. 2002 überlebte er eine Überschwemmung in einem anderen Tiergarten der tschechischen Hauptstadt. Der Wert des Vogels wurde auf 2000 Euro geschätzt. Die Verantwortlichen in Jihlava befürchten, dass der Vorfall die Flamingo-Kolonie nachhaltig verstört hat.

(L'essentiel)

Deine Meinung