Grund für Ehe-Aus: Drogenentzug und Psychiatrie – Sido macht schwere Krise publik

Publiziert

Grund für Ehe-AusDrogenentzug und Psychiatrie – Sido macht schwere Krise publik

Zu Beginn der Corona-Pandemie verliert Sido den Halt und greift zu Drogen. Ein Schritt, der ihn seine Ehe und das Familienleben gekostet hat.

1 / 8
Paul Hartmut Würdig alias Sido und Charlotte Würdig waren während acht Jahren verheiratet. Mittlerweile sind sie offiziell geschieden.

Paul Hartmut Würdig alias Sido und Charlotte Würdig waren während acht Jahren verheiratet. Mittlerweile sind sie offiziell geschieden.

Imago
«Eine Scheidung erfordert allen Mut, den man aufbringen kann. Ich würde sogar sagen, mehr als die Hochzeit», erklärte die Moderatorin jüngst in einem Interview.

«Eine Scheidung erfordert allen Mut, den man aufbringen kann. Ich würde sogar sagen, mehr als die Hochzeit», erklärte die Moderatorin jüngst in einem Interview.

Instagram/charlottewuerdig
Ihre Unterschrift unter die Scheidungsurkunde zu setzen, sei ihr nicht leichtgefallen. Den Entscheid, getrennte Wege zu gehen, habe die 44-Jährige gefällt. 

Ihre Unterschrift unter die Scheidungsurkunde zu setzen, sei ihr nicht leichtgefallen. Den Entscheid, getrennte Wege zu gehen, habe die 44-Jährige gefällt. 

Instagram/charlottewuerdig

Moderatorin Charlotte Würdig und Paul Würdig, besser bekannt als Rapper Sido, schritten 2012 vor den Traualtar. Doch nach acht Jahren Ehe und zwei gemeinsamen Kindern gaben die beiden überraschend ihre Trennung bekannt. Seit wenigen Wochen sind sie nun offiziell geschieden. Über das Scheitern der Beziehung schwieg das Ex-Paar bislang! Nun offenbart der 41-Jährige im Gespräch mit «Spiegel», am Aus schuld zu sein, und macht dafür seine Drogenexzesse verantwortlich.

Er habe während der Corona-Pandemie angefangen, Pillen, Ecstasy, Speed und auch Kokain zu nehmen. «Es ist alles aus dem Ruder gelaufen», erzählt er. Durch die illegalen Substanzen sei er in einen Kreislauf aus Sucht und Sex gerutscht, sagte der Musiker weiter. Schließlich sei seine Familie daran zerbrochen, woraufhin ihn seine Ex-Frau vor die Tür gesetzt habe. Trotzdem habe die 44-Jährige ihn stets unterstützt. Auf seinen Wunsch hin habe Charlotte für ihren Ex einen Termin in einer psychiatrischen Klinik vereinbart.

«Hätte den Sommer nicht überlebt» – Sido über seinen Entzug

«Ohne den Entzug und die körperlichen Checks in der Klinik hätte ich diesen Sommer vermutlich nicht überlebt», sagte der vierfache Familienvater und erklärt: «Nach einer Woche war ich mit dem Entzug durch, habe aber kapiert, dass das jetzt erst der Anfang ist.» Heute sei er clean, wolle aber das Kiffen nicht aufgeben, denn dies sei «ja auch nie mein Problem» gewesen.

Erst vor kurzem sprach Charlotte selbst über das Scheitern ihrer Ehe. In einem Interview mit «Bunte» offenbarte sie, dass ihr die Entscheidung nicht leichtgefallen sei und ihr Beschluss für Sido überraschend gewesen sei: «Ich glaube, er hat nicht damit gerechnet.» Nach dem Amtstermin zur Scheidung seien sie gemeinsam essen gegangen und würden nach wie vor ein gutes Verhältnis zueinander pflegen. Abschließend betonte die Moderatorin noch einmal: «Paul bleibt für immer ein wichtiger Teil in meinem Leben, wenn auch anders als vor zwei Jahren.» 

Kannst du Charlottes Entscheidung nachvollziehen?

(rat )

Deine Meinung

0 Kommentare