Dauerüberwachung: Droht Kronprinzessin Amalia Ärger mit Mitstudierenden wegen Leibwächter?

Publiziert

DauerüberwachungDroht Kronprinzessin Amalia Ärger mit Mitstudierenden wegen Leibwächter?

Anfang September zieht es die niederländische Thronfolgerin nach Amsterdam an die Universität. Doch ein ganz normales Studentinnenleben wird sie nicht führen können.

von
Katrin Ofner
1 / 6
Kronprinzessin Amalia ist bald Studentin.

Kronprinzessin Amalia ist bald Studentin.

IMAGO/PPE
Die älteste Tochter von König Willem-Alexander und Königin Maxima zieht aus dem Palast Huis ten Bosch in Den Haag aus und zieht nach Amsterdam.

Die älteste Tochter von König Willem-Alexander und Königin Maxima zieht aus dem Palast Huis ten Bosch in Den Haag aus und zieht nach Amsterdam.

IMAGO/PPE
Dort wird die 18-Jährige Anfang September ihren Bachelorstudiengang Politik, Psychologie, Recht und Wirtschaft beginnen.

Dort wird die 18-Jährige Anfang September ihren Bachelorstudiengang Politik, Psychologie, Recht und Wirtschaft beginnen.

IMAGO/ANP

Für Kronprinzessin Amalia heißt es bald Sachen packen, aus dem Palast Huis ten Bosch in Den Haag aus- und in die niederländische Hauptstadt umziehen. Nachdem die Thronfolgerin vergangenes Jahr ihr Abitur mit Auszeichnung bestanden hat und anschließend im Dienste der Krone tätig war, beginnt ab dem 5. September ihr Studium an der Universität in Amsterdam. Die 18-Jährige wird den Bachelorstudiengang Politik, Psychologie, Recht und Wirtschaft absolvieren, wie der Palast bekannt gab.

Zusammen mit einigen Freundinnen und Studentinnen wird Amalia in einem Studentenhaus wohnen, wie das Magazin «Weekend» berichtet. Wer genau ihre Mitbewohnerinnen sind, ist nicht bekannt. Doch Diskretion sollte man gemäß der Chefredaktorin von «Vorsten», Justine Marcella, auf jeden Fall mitbringen: «Wenn man das als Mitbewohnerin oder Mitbewohner hat, dann ist man wahrscheinlich ein Leben lang mit der Kronprinzessin befreundet. Schließlich wird das sehr geschätzt.»

Amalias Sicherheit hat erste Priorität

Im Juni kündigte die Kronprinzessin bereits an, dass sie gerne Mitglied einer Studentenverbindung werden möchte. «Ich weiß noch nicht, welcher, aber ich freue mich schon sehr darauf. Viele neue Leute kennen lernen, viele neue Dinge lernen», so Amalia. Ob sich ihr Wunsch eines normalen Studentinnenlebens jedoch erfüllen wird, ist fraglich. Schließlich ist sie die Nummer eins der niederländischen Thronfolge und damit die künftige Königin des Landes. Ihre Sicherheit hat auch an der Universität höchste Priorität, weshalb sich in ihrem Studentenhaus zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Leibwächter aufhalten und sie zu jeder Vorlesung begleiten werden.

Eine Tatsache, die bei den Mitgliedern der Studentenverbindungen nicht gut anzukommen scheint: «Sie finden es ein bisschen lästig, weil es eine geschlossene Gemeinschaft ist, in der jeder machen kann, was er will. Sie wollen auf keinen Fall, dass Fotos veröffentlicht werden. Dann kommt jemand, der sowohl überwacht als auch das Risiko mit sich bringt, dass Fotos durchsickern werden», meint Royal-Journalistin Annemarie de Kunde zu RTL.

König Willem-Alexander will keine privaten Details hören

Ihr Leben lang schon wird die 18-Jährige von ihrem Sicherheitsteam 24 Stunden am Tag überwacht. Während ihrer Studienzeit werden die Leibwächter ebenfalls in einem Nebengebäude oder in einem Zimmer neben der Prinzessin sein. «Sie begleiten sie auch, wenn sie auf eine Party geht oder vielleicht ein nächtliches Abenteuer erlebt», verrät de Kunde weiter.

Allerdings betont sie, dass Amalia zu ihren Securitys ein gutes Verhältnis habe und sie angehalten sind, keine privaten Angelegenheiten an ihre Eltern weiterzugeben. Sehr zum Wunsch des Königs, wie die Journalistin offenbart: «Willem-Alexander hat einmal gesagt: ‹Sie dürfen nichts an mich weitergeben. Das würde ich hassen›.»

Deine Meinung

0 Kommentare