EU-Roaming – Droht Luxemburger Nutzern die Brexit-Handy-Rechnung?
Publiziert

EU-RoamingDroht Luxemburger Nutzern die Brexit-Handy-Rechnung?

LUXEMBURG – Britische Mobilfunkanbieter wollen sich nach dem Brexit vom kostenlosen Roaming verabschieden. Wir haben nachgehorcht, was Luxemburgs Netzbetreiber vorhaben.

Großbritannien-Reisende mit luxemburgischen Mobilfunk-Vertrag müssen vorerst keine Roaming-Gebühren fürchten.

Großbritannien-Reisende mit luxemburgischen Mobilfunk-Vertrag müssen vorerst keine Roaming-Gebühren fürchten.

DPA/Friso Gentsch

Ausland, Roaming? Da war ja mal was. Seit einigen Jahren gehören hohe Handyrechnungen nach Auslandsreisen in der EU der Vergangenheit an. Mit dem Brexit ist Großbritannien allerdings nicht mehr Teil der EU-Roamingregelung. Trotzdem gab es weiterhin auf beiden Seiten für die Kunden keine zusätzlichen Gebühren bei der Nutzung mobiler Daten auf Reisen in das jeweilige Gebiet. Bis jetzt. Auf britischer Seite haben mehrere Mobilfunkanbieter angekündigt, künftig Gebühren für ihre Kundschaft erheben zu wollen.

Wer von hier aus nach Großbritannien reist, muss aber nicht mit zusätzlichen Gebühren rechnen, wie die luxemburgischen Mobilfunkanbieter auf L'essentiel-Anfrage bestätigen. «Großbritannien ist immer noch in unserem Roaming enthalten und wir haben nicht vor, die Regeln zu ändern», versichert Tango – unter einem Vorbehalt. «So lange es keine Kostenerhöhung von Seiten des Vereinigten Königreichs gibt, ändert sich für unsere Kunden nichts.»

Nicht EU, sondern Europa-Zone

«Natürlich können unsere Kunden in Großbritannien weiterhin ohne Aufpreis surfen», heißt es von Orange. Auch hier, ebenso beim Anbieter Post, gehört Großbritannien für die Mobilfunktarife – wie auch Norwegen oder die Schweiz – zur Zone «Europa». «Somit gelten für unsere Kunden auch in Zukunft die gleichen Regeln wie sonst in Europa», erklärt Post.

Seit 2017 gibt es innerhalb der EU keine Gebühren mehr fürs Roaming. Telefonie und Internetnutzung im Ausland sind für die Kunden im Rahmen ihres Vertrages seitdem kostenlos. Zumindest für Luxemburger Mobilkunden bleibt das auch auf der anderen Seite des Ärmelkanals weiterhin so.

(Miriam Meinecke/L'essentiel)

Deine Meinung