BGL Ligue – Düdelingen schlägt Racing bei Torfestival

Publiziert

BGL LigueDüdelingen schlägt Racing bei Torfestival

LUXEMBURG – Düdelingen hat am Sonntag mit einem spektakulären 3:4-Sieg gegen Racing Luxembourg die Führung in der BGL-Liga übernommen.

De la technique, de la vitesse, des prises de risque et aucun calcul.

De la technique, de la vitesse, des prises de risque et aucun calcul.

Jeff Lahr

Dudelange gewann am Sonntag in einem rasanten und spektakulären Spiel bei Racing (4:3). In den entscheidenden Momenten, in denen das Spiel aus den Fugen geriet, gelang es den Mannen von Carlos Fangueiro, die Situation besser in den Griff zu bekommen. F91 führt nun die BGL-Liga mit 11 Punkten an.

Technik, Geschwindigkeit, Risikobereitschaft und keine Rücksicht. In der ersten Halbzeit des Spiels zwischen zwei Spitzenmannschaften gab es jede Menge Chancen zu bestaunen. Dejvid Sinani eröffnete mit seinem Treffer die Partie, als er einen Ball im Strafraum abfing (0:1, 6. Spielminute). Nachdem Yann Mabella in der neunten Minute den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, nutzte Mana Dembélé einen verunglückten Schuss von Loris Tinelli, als dieser am Boden lag (1:1, 13.).

Und als das Tempo nach 25 Minuten intensiven Fußballs etwas nachließ, brachte F91 das Spiel mit einem herrlichen Spielzug über Dejvid Sinani, Samir Hadji und einen Heber von Adel Bettaieb wieder in Schwung (1:2, 27.). Es war das erste Mal, dass ein Spieler in einem solchen Spiel ein Tor erzielen konnte, aber der Stürmer verfehlte das Ziel und den Durchbruch (42.).

In der zweiten Halbzeit hätte Racing ein Tor nachlegen können, doch Mana Dembélé schoss daneben (62.). Der gerade eingewechselte Mohcine Hassan baute die Führung nach einer Ecke per Kopf aus, Gordon Büch fälschte den Ball dabei ins eigene Netz ab (1:3, 70.). Der Treffer von Emmanuel Françoise (2:3, 81.) brachte das Spiel wieder ins Rollen, doch es sollte nicht sein. Dejvid Sinani dachte vielleicht auch mit seinem Treffer zum 2:4 (84.) den Schlusspunkt gesetzt zu haben, als er den herausstürmenden Romain Ruffier überwand. Doch kurz vor Schluss brachte ein Foul im Strafraum durch Kobe Cools einen Funken Hoffnung für Racing zurück. Auch wenn es zum Ausgleich nicht mehr reichte, erzielte Mana Dembélé mit seinem zweiten Treffer in der 91. Minute den 3:4-Endstand.

(L'essentiel)

Deine Meinung