Abkürzung – Dürfen sich Motorräder durch den Stau drängeln?
Publiziert

AbkürzungDürfen sich Motorräder durch den Stau drängeln?

LUXEMBURG – Ein ganz besonderes Ärgernis im Stau: Motorradfahrer, die links und rechts an den Autos vorbeifahren. Dürfen die das? Die Antwort ist nicht so einfach.

Überholverbot: Motorräder müssen im Stau warten wie alle anderen auch – zumindest bis jetzt. (Bild: DPA)

Überholverbot: Motorräder müssen im Stau warten wie alle anderen auch – zumindest bis jetzt. (Bild: DPA)

Welcher genervte Autofahrer kennt das nicht? Man steht im Stau und wartet ungeduldig darauf, dass sich etwas bewegt – und plötzlich saust ein Motorrad am Auto vorbei. Und zwar auf der rechten Seite. Da stellt sich unweigerlich die Frage: «Dürfen die das?» Nein, das dürfen sie nicht. Das teilte Verkehrsminister François Bausch am Freitag in einer Antwort auf eine parlamentarische Frage vom CSV-Mann Marc Spautz mit.

Aber ganz so einfach ist die Sache auch nicht. Denn das Verbot könnte bald aufgehoben werden. Bausch hat nämlich bereits eine Arbeitsgruppe in der Verkehrskommission ins Leben gerufen, die analysieren soll, ob das Vorbeifahren zwischen den Autos erlaubt werden soll.

In anderen Ländern erlaubt

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe sollen sich auf Erfahrungen aus anderen Ländern stützen. Denn in Belgien und Australien sind die Stau-Manöver erlaubt. In Frankreich hat die Kommission für Sicherheit im Straßenverkehr ein Pilotprojekt beantragt – allerdings bis jetzt ohne Erfolg.

Laut Bausch hat die «Sicherheit der Motorradfahrer absolute Priorität», auch bei einer etwaigen Gesetzesänderung. Das kann jedoch noch etwas dauern. Und bis dahin riskieren die Motorradfahrer ein saftiges Bußgeld, wenn sie eine Abkürzung nehmen: Mit bis zu 125 Euro und einem Abzug von zwei Punkten kann die Polizei sie belangen.

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Deine Meinung