Ende einer Profi-Karriere – Ein Gamer-Gott geht in Rente – mit 23
Publiziert

Ende einer Profi-KarriereEin Gamer-Gott geht in Rente – mit 23

Mit 14 Jahren wurde der Südkoreaner Lee «Flash» Young-ho Profi-Gamer. Jetzt setzt sich der bekannte «StarCraft»-Spieler zur Ruhe.

Als Profi-Gamer der ersten Stunde und einer der weltbesten Spieler des Echtzeit-Strategiegames «StarCraft» hat sich der Südkoreaner Lee Young-ho einen Namen gemacht. Unter seinem Gamernamen «Flash» hatte er 2007 als Spieler der «StarCraft»-Erweiterung «Brood War» die E-Sport-Szene betreten.

Damals war «Flash» gerade mal 14 Jahre alt. Mittlerweile gehört er zu den bekanntesten Gamern Südkoreas, und seine Fans nennen ihn nicht eben bescheiden «Gott». Jetzt, neun Jahre nach seinem Debüt als Profigamer, setzt sich der Über-Gamer zur Ruhe, wie das Gameportal Kotaku.com meldet.

Vom digitalen aufs wirkliche Schlachtfeld

Koreanischen Medien gegenüber begründete der 23-jährige Lee den Rückzug aus dem Profi-E-Sport lapidar damit, dass es für ihn Zeit sei, zu gehen. Er hege Pläne, der Armee beizutreten. In Südkorea müssen Männer zwischen 18 und 35 Jahren ins Militär.

Sein eigentlicher Plan sei aber, Coach des E-Sport-Teams KT Rolster zu werden, für das er schon als aktiver Spieler im Einsatz stand. KT Rolster ist eine E-Sport-Werksmannschaft des südkoreanischen Telekommunikationsunternehmens Korea Telecom.

Und wie es sich für einen «Gott» ziemt, will «Flash» als Trainer die Mannschaft von KT Rolster zum stärksten Team der Welt formen.

(L'essentiel/pst)

Lee Young-ho

Lee «Flash» Young-ho wurde 1992 in Daejeon, Südkorea, geboren und gehört zu den erfolgreichsten «Brood War»-Spielern aller Zeiten. Er rangiert auf der Liste der erfolgreichsten E-Sportler (nach Preisgeld) auf Rang 37 und hat in seiner Karriere mindestens 498.823 Dollar bei Game-Turnieren gewonnen.

Deine Meinung