Somerset, England – Ein Mann kämpft gegen die Fluten

Publiziert

Somerset, EnglandEin Mann kämpft gegen die Fluten

Ein Hausbesitzer im Südwesten Englands trotzt den Naturgewalten. Mithilfe eines Baggers verbarrikadiert sich der Engländer in seinem Haus, um nicht überflutet zu werden.

Aus der Luft könnte man meinen, das Haus von Sam Notaro in der Grafschaft Somerset liege auf einer Insel und sei von den Fluten im Südwesten Englands verschont geblieben. Doch der Blick täuscht: Da Notaro eine Baufirma besitzt, ist es kein Problem für ihn, seine vier Wände wetterresistent zu machen. Seine Frau und seine beiden Kinder, eineinhalb Jahre und fünf Monate alt, sind schon vor einer Woche evakuiert worden. Der 40-Jährige weigert sich dennoch vehement, sein Haus zu verlassen. Er empfindet es als seine Aufgabe, das Eigenheim vor den Fluten zu beschützen. Darum baute er kurzerhand mit einem Bagger einen Damm um sein Heim.

«Wir konnten sehen, wie Wasser hereinfloss und beschlossen, Sandsäcke um das Haus zu legen. Dann haben wir die Türen abgedichtet und begonnen, einen kleinen Damm zu bauen. Danach brauchten wir Laster, um die Erde abzutransportieren. Zuerst haben wir einen kleinen Damm gebaut, danach einen grösseren. Später brachten wir einen zweiten Bagger und jetzt, wo wir damit angefangen haben, wollen und können wir nicht mehr aufhören», so Sam Notaro.

Leicht wird es für den Mann aus Somerset nicht, denn das Wasser soll weiter ansteigen. Heftige Regenfälle und Überschwemmungen in den vergangenen Tagen führten zu Fluten. Insgesamt mussten rund 5000 Häuser evakuiert werden.

(Haus

(L'essentiel/zve)

Deine Meinung