Stadionkomplex – «Ein Outlet in XXL oder M? Das ändert nichts»

Publiziert

Stadionkomplex«Ein Outlet in XXL oder M? Das ändert nichts»

LIVINGEN - Die Kritiker des geplanten Stadionkomplexes bleiben bei ihrem Nein zum Outlet-Center. Auch eine Reduzierung der Verkaufsfläche stimmt sie nicht um.

Nach den Grünen hat auch die DP am Mittwoch deutlich gemacht, dass ihre Einwände am geplanten Stadion mit Outlet-Center in Livingen weiterhin bestehen - selbst wenn der Shoppingkomplex kleiner ausgefallen wird als ursprünglich geplant. Am Vortag hatte die Regierung mitgeteilt, dass die Bauherren rund um Flavio Becca einer Reduzierung der Größe zugestimmt haben.

«Wir haben das Gefühl, dass hier wie beim Schlussverkauf der Preis etwas reduziert wird, damit die Leute es kaufen», sagte Vize-Fraktionschef Eugène Berger auf Anfrage von «L'essentiel Online». «Ob das Projekt nun in XXL, XL oder M umgesetzt wird, ändert nichts am grundsätzlichen Problem. Der Standort ist nicht geeignet für den Stadionkomplex, weil es sich um ein Überschwemmungs- und Naherholungsgebiet handelt.»

Wenn poltisch die gemeinsame Ansicht bestehe, dass ein neues Stadion gebraucht werde, sollten alternative Standorte für den Bau eines Sportkomplexes ohne angehängtem Outlet-Center geprüft werden. Bei der neuen Variante eines verkleinerten Einkaufszentrums sei zudem nicht ausgeschlossen, dass dieses in einigen Jahren erweitert werde.

Grüne ebenfalls für Stadion ohne Outlet-Center

Mit der Ankündigung, die Verkaufsfläche des Outlets zu verkleinern, haben die Bauherren auch den Grünen den Wind nicht aus den Segeln genommen. Sie sähen es am liebsten, wenn der Staat das Stadion in Eigenregie errichten würde – ohne angeschlossenes Einkaufszentrum.

«Wenn Herr Becca ein Outlet-Center bauen will, dann soll er es tun. Dieses Projekt sollte allerdings nicht mit einem öffentlichen Bau wie dem eines nationalen Fußballstadions verbunden werden», sagte François Bausch, Fraktionsvorsitzender von Déi Gréng, am Mittwoch auf Anfrage von «L’essentiel Online». «Nach ersten Berechnungen wird der Staat 100 Millionen Euro in das Projekt in Livingen stecken. Ein neues Stadion oder die Renovierung von Josy Barthel würden ihn lediglich zwischen 15 und 20 Millionen Euro kosten»

Auch das Mouvement Écologique wies in einer Stellungnahme darauf hin, dass durch die Reduzierung der Verkaufsfläche nicht alle Zweifel aus dem Weg geräumt seien. «Der Eindruck bleibt bestehen, dass die Regierung - ohne nachvollziehbare Argumente – auf Biegen und Brechen an der Realisierung des Projektes mit einem bestimmten Promotor – aufgrund einer zunächst geheimen Absprache - festhalten möchte».

Um wie viele Quadratmeter wird reduziert?

Derweil ist weiter unklar, um wie viele Quadratmeter das geplante Outlet-Center reduziert wird. «Es wird deutlich verkleinert», hieß es dazu am Mittwoch aus dem Umfeld Beccas. Derzeit sei es noch nicht an der Zeit, Details zu nennen. Es sei eine Frage von Wochen, bis der neu ausgearbeitete Plan vorliege und präsentiert werde. Derzeit seien Studien zur Tragfähigkeit des Projekts am Laufen.

ks/jmh/L'essentiel Online

Deine Meinung