Zukunftspläne – Ein Schnellzug zwischen Arlon und Luxemburg?

Publiziert

ZukunftspläneEin Schnellzug zwischen Arlon und Luxemburg?

ARLON/LUXEMBURG – Während die einen Zugverbindungen streichen wollen, denken andere an eine neue «Vorortzug»-Strecke, die schnell und bequem Arlon mit Luxemburg verbindet.

Die Schienen in Sterpenich liegen schon. Hier könnte der Schnellzug entlangbrausen.

Die Schienen in Sterpenich liegen schon. Hier könnte der Schnellzug entlangbrausen.

L'essentiel

2014 sollen weniger Züge zwischen Arlon und Luxemburg verkehren. Das hatte die belgische Eisenbahngesellschaft SNCB im vergangenen Jahr angekündigt. Doch während bei den einen über die Reduzierung der Verbindungen nachgedacht wird, reifen bei den Politikern in der Provinz Luxemburg schon andere Pläne.

Darunter eine Art Vorstadtzug zwischen Stockem bei Arlon und Luxemburg-Stadt. Dieser Schnellzug könnte dann in Stockem, in Viville, in Sterpenich direkt an der Grenze halten. Dort würden jeweils Park&Ride-Parkplätze entstehen, erklärt André Balon, Verkehrsschöffe der Stadt Arlon.

«In 20 Jahren»

Die Idee stammt aus dem Jahr 2002. Bisher ist nichts Konkretes geschehen. Aber Balon ist optimistisch: «Wir kommen gut voran. Nur die Kontakte mit der SNCB gestalten sich schwierig, weil drei ihrer Untereinheiten von den Verhandlungen über das Projekt betroffen sind.»

Wann ein solcher Vorstadt- oder Schnellzug zwischen Luxemburg und Arlon rollen könnte, ist nicht klar. «Wir planen für 2015 oder 2020», so Balon. Der Vorsitzende des belgischen Provinzrats, Daniel Ledent, ist noch vorsichtiger mit seinen Prognosen: «Die Überlegungen betreffen Pläne, die in 10, 15 oder 20 Jahren umgesetzt werden könnten», erklärte er gegenüber dem öffentlichen Rundfunksender RTBF. «Denn wir wollen eine gute und schnelle Anbindung mit leichteren und bequemen Zügen.»

L’essentiel Online/Patrick Théry

Deine Meinung