Nahost-Konflikt: Ein Toter bei Einsatz der palästinensischen Polizei in Nablus

Publiziert

Nahost-KonfliktEin Toter bei Einsatz der palästinensischen Polizei in Nablus

In Nablus ist es zu einem Schusswechsel zwischen der Hamas und palästinensischen Sicherheitskräften gekommen. Zwei Hamas-Kämpfer wurden dabei festgenommen. Anwohner beschuldigten die Sicherheitskräfte, nur israelische Anweisungen auszuführen.

Immer wieder kommt es im Nahen Osten zu gewaltsamen Ausschreitungen, wie hier zu sehen. Die Aufnahme entstand am 14.05.2018, bei Protesten gegen die Entscheidung des damaligen US-Präsidenten Donald Trump, die Botschaft seines Landes nach Jerusalem zu verlegen.

Immer wieder kommt es im Nahen Osten zu gewaltsamen Ausschreitungen, wie hier zu sehen. Die Aufnahme entstand am 14.05.2018, bei Protesten gegen die Entscheidung des damaligen US-Präsidenten Donald Trump, die Botschaft seines Landes nach Jerusalem zu verlegen.

REUTERS

Palästinensische Sicherheitskräfte haben sich am Dienstag in Nablus im Westjordanland ein Feuergefecht mit Extremisten geliefert. Vertreter der palästinensischen Behörden wollten sich nicht zu dem Einsatz äußern. Bei der Razzia wurden jedoch nach Angaben von Angehörigen zwei Hamas-Kämpfer festgenommen. Ein Mann soll uns Leben gekommen sein. Er stand den Angaben zufolge einem anderen Kämpfer nahe, der kürzlich bei einem Einsatz des israelischen Militärs getötet wurde.

Einige Anwohner beschuldigten die palästinensischen Sicherheitskräfte, die Festnahme im Auftrag Israels zu vollziehen. Sie begannen, in die Luft zu schießen und Reifen zu verbrennen. Die palästinensischen Sicherheitskräfte antworteten mit Tränengas, es kam zu Schusswechseln. Videos, die in den sozialen Medien kursierten, zeigten Jugendliche, die einen palästinensischen Militärjeep mit Steinen und Metallstangen bewerfen, bevor das Fahrzeug davonfährt. Mehrere Stunden lang hallten Schüsse durch die die Stadt, die als wirtschaftliches Zentrum des Westjordanlands gilt.

Keine Beruhigung der Lage in Sicht

Ein Bewohner von Nablus, Hischam Jaisch, schrieb bei Facebook, sein 53-jähriger Bruder Firas sei bei einem Schusswechsel getötet worden. Er beschuldigte keine der beiden Seiten, die tödliche Kugel abgefeuert zu haben, sondern erklärte nur, sein Bruder sei «bei den tragischen Vorfällen getötet» worden. Die Hamas teilte dagegen mit, die palästinensischen Sicherheitskräfte hätten den Mann getötet. Die Organisation verurteilte die Razzia und beschuldigte die Palästinensische Autonomiebehörde der Kollaboration mit Israel. Der Sprecher der palästinensischen Sicherheitskräfte bestätigte laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Wafa den Tod von Jaisch.

Die Palästinensische Autonomiebehörde arbeitet in Sicherheitsfragen immer wieder eng mit Israel zusammen. Das erweckt bei manchen Palästinensern den Eindruck, die Autonomiebehörde beuge sich israelischen Anweisungen. Der Vorfall vom Dienstag, ein seltener Fall von tödlichen innerpalästinensischen Kämpfen im Westjordanland, machte deutlich, wie groß die Abneigung gegenüber der international anerkannten Autonomiebehörde in Teilen der Bevölkerung ist.

(dpa )

Deine Meinung

0 Kommentare