PwC-Befragung: Ein Viertel der Arbeitnehmer ist bereit zu kündigen

Publiziert

PwC-BefragungEin Viertel der Arbeitnehmer ist bereit zu kündigen

LUXEMBURG – Unter den europäischen Ländern scheint Luxemburg am stärksten vom «Big Quit» betroffen zu sein, wie eine Befragung der Unternehmensberatung PwC ergeben hat.

Weltweit schätzen 20 Prozent der mehr als 52.000 von der Unternehmensberatung PwC befragten Personen die Wahrscheinlichkeit, in den nächsten zwölf Monaten den Arbeitgeber zu wechseln, als «sehr hoch» oder gar «extrem hoch» ein. Luxemburg liegt mit 25 Prozent an Arbeitnehmern, die sich vorstellen können im Laufe des Jahres kündigen zu können, sogar darüber. In Europa folgen die Dänen (22 Prozent) und Iren (21 Prozent). In Tchechien und Belgien sind mit 12 und 13 Prozent der Befragten die wenigsten bereit, ihren Arbeitgeber zu wechseln, dicht gefolgt von den Franzosen und Niederländern (je 15 Prozent).

Angesichts der unterschiedlichen Zahlen sei der «Big Quit» offenbar kein multinationales Problem, kommentiert Frédéric Petitbon, Partner People & Organisation bei PwC France et Maghreb. Greifbarer sei das Phänomen auf Branchen gesehen, besonders das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Dienstleistungsberufe seien von weltweiten Abwanderungswellen betroffen.

Gehaltserhöhung statt Kündigung

Über alle Branchen hinweg haben demnach in Indien und Südafrika mit 34 Prozet die meisten die Absicht, ihren Arbeitgeber zu wechseln – dicht gefolgt von Saudi-Arabien (33 Prozent), den Vereinigten Arabischen Emiraten (32 Prozent) und Kuwait (31 Prozent). Die USA liegen genau im weltweiten Durchschnitt und China deutlich darunter (13 Prozent).

Vor dem Hintergrund der hohen Inflation wollen 35 Prozent der Arbeitnehmer in den nächsten zwölf Monaten eine Gehaltserhöhung fordern. Hier gibt es deutliche Branchenunterschiede: 44 Prozent der Befragten, die in der Technologiebranche beschäftigt sind, gaben an, eine Gehaltserhöhung besprechen zu wollen. Im öffentlichen Dienst sind es nur 25 Prozent, im Gesundheitswesen 30 Prozent.

Die Studie wurde im März 2022 online unter 52.195 Arbeitnehmern in 44 Ländern durchgeführt. Die durchschnittliche Stichprobe der Befragten in jedem Land liegt bei knapp 1200 Personen.

(mc/L'essentiel)

Deine Meinung

7 Kommentare