In Luxemburg – Eine Arlon-Belval Buslinie bereits abgeschafft

Publiziert

In LuxemburgEine Arlon-Belval Buslinie bereits abgeschafft

ESCH/BELVAL – Die Linie RGTR 332, die Belval mit Arlon verbunden hat, wird nicht mehr fahren. Laut François Bausch wird diese zu selten verwendet.

Die neue RGTR Linie führte im Durchschnitt weniger als einen Passagier mit.

Die neue RGTR Linie führte im Durchschnitt weniger als einen Passagier mit.

Durchschnittlich weniger als ein Passagier pro Runde. So selten wie die Linie RGTR 332 benutzt wurde, war es unmöglich, sie noch am Leben zu halten. Auf Nachfrage von DP-Abgeordneten Max Hahn bestätigt der Infrastrukturminister François Bausch (déi Gréng) den Wegfall der Linie Belval-Dippach-Arlon seit Anfang August. «Während den ausgeführten Zählungen, stellten wir fest, dass nur zwölf Personen während der Stoßzeit am Morgen den Bus benutzten. Nach 16 Uhr wurden die Runden von einem bis zu sechs Passagieren besetzt, in verkehrsarmen Stunden waren es zwischen keinem und sechs Fahrgästen.»

Die Linie wurde im September 2015 eingeführt, um auf die «Bedürfnisse der Pendler und Universitätsstudenten» einzugehen, jedoch «war es unausweichlich, dieses Angebot in Frage zu stellen, vor allem, da es andere öffentliche Transportwege gibt, wie die Bahn», rechtfertigte Bausch die Entscheidung. Es wurden seit dem letzten Schulbeginn im Ganzen vier grenzüberschreitende Linien in Richtung Belval eingerichtet. Eine der drei anderen Linien, die von Diedenhofen ausgeht, erlebte ebenfalls einen solchen Flop wie die Linie RGTR 332. Sie wurde ebenfalls eingestellt.

Der Minister fügte noch hinzu, dass «das Angebot in der südlichen Region noch verbessert werden würde, mit einer Umstrukturierung des RGTR-Netzes in 2017/2018». Des Weiteren sieht die Regierung aus ökonomischen Gründen vor, andere RTGR-Linien, die wenig benutzt werden, ebenfalls aus dem Verkehr zu ziehen.

(JW/L'essentiel)

Sorgen am Kirchberg

In einer anderen Antwort auf die parlamentarische Frage von Max Hahn, bestätigt François Bausch die aufgezeichneten Verspätungen der Linie RGTR 215 Niederkerschen-Kirchberg. Grund sind sich anhäufende Baustellen. Kurzzeitige Lösungen müssten gefunden werden um das Problem zu vermindern, wie z.B. einen Reservebus an der Endstation bereit zu halten. Sobald die Tram in Betrieb genommen wird, fährt die Linie nicht mehr bis zum Kirchberg.

Deine Meinung