Nationalarchiv – Eine digitale Zeitreise durch die Geschichte
Publiziert

NationalarchivEine digitale Zeitreise durch die Geschichte

LUXEMBURG – Das Nationalarchiv hat am Dienstag weitere 211 historische Dokumente auf seiner Website zur freien Ansicht veröffentlicht.

Das Nationalarchiv erhofft sich, dass die historischen Dokumente künftig vermehrt online und nicht vor Ort angesehen werden. Dadurch könne man das Papier länger erhalten.

Das Nationalarchiv erhofft sich, dass die historischen Dokumente künftig vermehrt online und nicht vor Ort angesehen werden. Dadurch könne man das Papier länger erhalten.

Das Nationalarchiv Luxemburgs hat am Dienstag weitere bedeutende Dokumente aus der Geschichte des Großherzogtums online veröffentlicht. Unter www.anlux.lu können sich Interessierte durch insgesamt 211 neu gescannte historische Dokumente aus dem Zeitraum zwischen 1817 und 1911 klicken.

Unter den Archivalien befindet sich unter anderem die erste Verfassung des Großherzogtums, die aus dem Jahr 1848 datiert. Auch die Konvention aus dem Jahr 1843, mit der die Grenzziehung zwischen Belgien und Luxemburg endgültig festgelegt wurde, sowie der Vertrag von London (1867), in dem die Neutralität Luxemburgs und die Zerstörung der Festung in Luxemburg-Stadt niedergeschrieben wurden, finden sich im Online-Archiv. Die Dokumente waren bis jetzt schon physisch frei zugänglich, doch der Zahn der Zeit nagt unaufhörlich an ihnen. Der freie Zugang für Besucher hat daran auch seinen Anteil.

Insgesamt sind 800 Dokumente aus den Beständen des Nationalarchivs online abrufbar, darunter alte Bücher, historische Karten und technische Zeichnungen.

(L'essentiel)

Deine Meinung