Vernunftssache – Eine Ehe senkt den Alkoholkonsum

Publiziert

VernunftssacheEine Ehe senkt den Alkoholkonsum

Mit der Hochzeit ändert sich einiges. Unter anderem der Alkoholkonsum. Denn wer Ja zu seinem Partner sagt, sagt anschließend öfter Nein zu Drinks.

Beim Polterabend fließt Alkohol oft noch in Strömen, auch bei der Party nach dem Jawort gehören Drinks dazu. Doch danach versiegt der alkoholhaltige Strom zusehends, wie US-Forscher im Fachjournal «Alcoholism» berichten.

Das Team um Matthew R. Lee von der University of Missouri hatte für seine Studie die Daten einer Langzeiterhebung zu Alkoholproblemen in Familien ausgewertet und den Alkoholkonsum der Teilnehmer im Verlauf ihres Lebens zwischen 18 und 40 Jahren verglichen. Besonderes Augenmerk legten sie dabei auf deren Beziehungsstatus.

Die Reife macht den Unterschied

Ergebnis: Die verheirateten Teilnehmer entwickelten sich seltener zu Alkoholikern als Unverheiratete oder Singles. Und das, obwohl die Hälfte von ihnen durch alkoholkranke Eltern vorbelastet war.

Grund dafür ist laut Lee und seinen Kollegen nicht etwa das strenge Regiment von Ehemann oder -frau, sondern die Reife der Menschen, die sich zum Jawort entschließen. Untermauert wird diese These von einer früheren Studie, derzufolge verheiratete Menschen weniger rauchen, weniger exzessiv trinken und eher Sport treiben – kurz: gesünder leben.

(L'essentiel/fee)

Deine Meinung