Luxemburg: Eine Psychomotorikerin schafft den Quereinstieg ins Lehramt

Publiziert

LuxemburgEine Psychomotorikerin schafft den Quereinstieg ins Lehramt

DÜDELINGEN – Nachdem sie acht Jahre als Psychomotorikerin gearbeitet hat, ist Jeanne Winandy nun überglücklich als Quereinsteigerin Schulkinder unterrichten zu dürfen.

von
Marion Mellinger
1 / 7
Seit kurzem arbeitet Jeanne Winandi als Lehrerin.

Seit kurzem arbeitet Jeanne Winandi als Lehrerin.

Vincent Lescaut
Sie hatte ihren ersten Schultag im September an der Gaffelt-Schule in Düdelingen.

Sie hatte ihren ersten Schultag im September an der Gaffelt-Schule in Düdelingen.

Vincent Lescaut
Sie ist noch keine Klassenlehrerin, sondern sie unterrichtet einzelne Fächer, wie Deutsch oder Ästhetische Früherziehung

Sie ist noch keine Klassenlehrerin, sondern sie unterrichtet einzelne Fächer, wie Deutsch oder Ästhetische Früherziehung

Vincent Lescaut

289 Lehrerinnen und Lehrer hatten in Luxemburg am 15. September ihren aller ersten Schultag. Davon waren 115 Quereinsteiger. Das heißt, das Studium dieser Lehrkräfte war «nur» nahe mit dem Lehramt verwandt. Eine dieser Quereinsteigerinnen ist Jeanne Winandy.

Nachdem sie zunächst acht Jahre lang als Psychomotorikerin tätig war, hat sie sich für den Bildungssektor entschieden. Der Beruf des Lehrers habe die 34-Jährige schon immer fasziniert. «Man hat zwar viel Verantwortung, aber man kann den Kindern auch so viel mitgeben. Man bekommt ihre schulische Entwicklung direkt mit», erklärt sie.

Nun ist sie aber an ihrem Arbeitsplatz, der Gaffelt-Schule in Düdelingen, keine Klassenlehrerin, sondern sie unterrichtet einzelne Fächer, wie Deutsch oder Ästhetische Früherziehung, in fünf Klassen der Stufen zwei bis vier.

«Das Zeit-Management ist nicht einfach»

Jeanne ist glücklich darüber, dass sie beruflich umgesattelt hat. Besonders gefällt ihr, dass sie in der schulischen Entwicklung der Kinder etwas verändern kann, dass sie die Fortschritte sehen kann und sie die Kinder dazu schulen kann, auch mal Dinge zu hinterfragen und kritisch zu sehen. Eine Sache bedauert sie allerdings: «Ich wünschte, der Tag hätte mehr Stunden. Ich habe einfach nie die Zeit, mich so auf den Unterricht vorzubereiten, wie ich es gerne hätte. Das Zeit-Management ist echt nicht so einfach.»

Trotzdem fühlt Jeanne sich in ihrer neuen Rolle so wohl, dass sie in einigen Jahren gerne ihre eigene Klasse leiten möchte. Die Bedingung dafür ist allerdings, die Prüfung für den Beamtenstatus zu bestehen,

Deine Meinung

0 Kommentare