Ermittlungen laufen – Einsturzgefahr bei Juves neuem Stadion?

Publiziert

Ermittlungen laufenEinsturzgefahr bei Juves neuem Stadion?

Kaum ist das neue «Juventus Stadio» eingeweiht, hängt der Haussegen schief. Die Turiner Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen drei Ingenieure eingeleitet, da es offenbar Mängel gibt.

Keine sechs Wochen nach der feierlichen Einweihung bekommt Juventus Turin Ärger wegen seiner neuen Arena. Weil das 41 000 Zuschauer fassende «Juventus Stadio» angeblich einsturzgefährdet ist, hat die Turiner Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen drei Ingenieure eingeleitet. Konkret geht es um eine Stahllieferung, die nicht den Sicherheitsstandards entspreche.

Der Serie-A-Verein erklärte allerdings gemäss dem deutschen Sportinformationsdienst in einer Presseerklärung, man sei überzeugt von der Statik des Stadions und habe der Staatsanwaltschaft Dokumente ausgehändigt, die die Sicherheit belegen würden. Die Partie der «Alten Dame» vom Samstag gegen Genua soll wie geplant über die Bühne gehen. Der Bau des Stadions hatte 105 Millionen Euro gekostet.

L'essentiel Online /

(mon/si)

Deine Meinung