625 Volt – Elektroschock beim Pinkeln – Mann tot

Publiziert

625 VoltElektroschock beim Pinkeln – Mann tot

Ein 30 Jahre alter New Yorker starb in der Nacht auf Dienstag an einem 625-Volt-Stromschlag – er hatte auf die Schienen der U-Bahn uriniert.

Opfer Matthew Zeno war begeisterter Skateboarder. Beim Urinieren auf eine Stromleitung der U-Bahn-Linie G kam er in New York ums Leben.

Opfer Matthew Zeno war begeisterter Skateboarder. Beim Urinieren auf eine Stromleitung der U-Bahn-Linie G kam er in New York ums Leben.

Matthew Zeno aus New York ist am 9. Juli um 3.10 Uhr ums Leben gekommen, als er mit einem Freund die U-Bahn-Schienen entlanglief und sich in Höhe der Haltestelle Union Avenue and Broadway in Williamsburg erleichterte: Der 30-Jährige wurde von einem 625 Volt starken Stromschlag getroffen, als sein Urin mit der Schienenführung in Kontakt kam.

Sein 26 Jahre alter Begleiter versuchte noch, Zeno zu retten, bekam jedoch ebenfalls einen starken Schlag. Er wurde schwer verletzt, schrieb die «New York Post». Die beiden hatten zuvor offenbar eine Kneipentour gemacht, wie «New York Daily News» schreibt: Die bis zum Platzen gefüllte Blase musste geleert werden. Unglücklicherweise auf eine Stromleitung.

«Jeder aus dem Block kannte ihn», sagte die 70-jährige Mutter Anne Zeno über ihren verstorbenen Sohn. «Alle kamen her, um nach mir zu sehen, als sie die Nachricht hörten. Er war meine rechte und meine linke Hand – jetzt sind beide Hände abgeschnitten.»

(L'essentiel Online/phi)

Deine Meinung