Tierquälerei – England sucht den Katzenwerfer

Publiziert

TierquälereiEngland sucht den Katzenwerfer

Ein Fall von Katzenquälerei schockiert die Briten. Eine Videoaufnahme zeigt einen Unbekannten wie er eine Katze umherschleudert. Die Katzenbesitzerin bittet um Hilfe.

Es geschah am 29. Oktober um 8.30 Uhr in der südenglischen Stadt Ramsgate. Mowgli, ein zwei Jahre alter Kater, durchlebte ein fürchterliches Martyrium, das er nur knapp überlebte. Am vergangenen Mittwoch nun ging die Besitzerin der Katze an die Öffentlichkeit und bittet bei der Suche nach dem Täter um Mithilfe.

«Es ist so schrecklich, was passiert ist. Ich kann einfach nicht glauben, dass es dort draußen jemanden gibt, der zu so etwas fähig ist», wird die 43-jährige Mowgli-Besitzerin Michelle Buchanan im «Telegraph» zitiert. «Der Bursche denkt, er käme davon, aber er muss gefasst und zur Rechenschaft gezogen werden.»

Eine 62-jährige Nachbarin wurde Augenzeugin der Quälerei: «Ich hörte ein teuflisches Lachen, schaute nach draußen und sah wie jemand etwas herumschwenkt. Zuerst dachte ich, es sei eine schwarze Strickjacke, dann realisierte ich, dass es Mowgli war.» Sie sei auf den Übeltäter zugegangen und habe ihn angeschrien, worauf er die Katze fallen ließ und davonrannte.

Kater verlässt die Wohnung nicht mehr

Der Angriff auf die Katze wurde von einer Überwachungskamera festgehalten. Der 17 Sekunden-Clip zeigt einen Jugendlichen in schwarzen Hosen und einem beigen Shirt wie er Mowgli mindestens 14 Mal herumschleudert, bevor er aus dem Blickfeld der Kamera verschwindet. Dabei verfehlte der Kopf der Katze nur knapp mehrere parkende Autos und einen Zaun.

Seit der Attacke habe Mowgli die Wohnung nicht mehr verlassen. Er sitze nur noch auf dem Bett oder Sofa herum. «Er wurde zwar körperlich nicht verletzt, aber es ist offensichtlich, dass er Schaden genommen hat», so Michelle Buchanan. Jetzt hoffen alle, dass jemand den Täter im Video erkennt und dieser bald gefasst wird.

L'essentiel Online/hag

Deine Meinung