Sex mit dem «Playboy»-Boss – «Er muss wissen, dass alles nur Show ist»

Publiziert

Sex mit dem «Playboy»-Boss«Er muss wissen, dass alles nur Show ist»

Obligatorische Orgien, Hundekot im Schlafzimmer und Ausgangssperre nach 21 Uhr: Das Leben in der berüchtigten Playboy Mansion kann mitunter gehörig abtörnend anmuten.

Ein Ex-Bunny packt aus: Wer jemals die Reality-Soap «Girls of the Playboy Mansion» gesehen hat, denkt, einen gewissen Einblick in das Leben von Hugh Hefner und seine Freundinnen gewonnen zu haben. Dass das Leben als Playmate aber gar nicht so toll ist, wie es sich viele vielleicht vorstellen mögen, verriet Ex-Bunny Izabella St. James aktuell gegenüber der britischen «Daily Mail».

So lästerte die Blondine beispielsweise, dass Hef seine Freundinnen einmal die Woche zu seinen obligatorischen Parties einlud, bei denen alle mit ihm Sex haben mussten. So weit so voraussehbar. Kontrolle wegen etwaiger Geschlechtskrankheiten gab es keine – und auch keine Kondome. Im Hindergrund soll dabei ein Porno zu sehen gewesen sein.

Über den Sex selbst hat Izabella nicht viel Gutes zu berichten: «Ich wollte wissen, ob der erfahrene Sex-König irgendwas wusste, das wir nicht kannten. Aber er lag einfach nur da wie ein toter Fisch. Wir fragten uns mitunter, wieso er es überhaupt machte. Er muss tief in sich wissen, dass alles nur Show ist. Aber er versucht die Fantasie zu leben, die er den Menschen seit 1954 verkauft.»

Taschengeld und Ausgangssperre ab 21 Uhr

Jeden Freitag gab es übrigens «Taschengeld». Dafür sollten die Bunnys in das Zimmer des Playboy-Moguls treten, warten bis ihr Chef den Hundekot entsorgte (die zahlreichen Haustiere waren alles andere als stubenrein) und dann nach dem Geld fragen: «Wir alle hassten diese Prozedur. Hef nutzte diese Gelegenheit, um über alles zu reden, worüber er in der 'Beziehung' mit uns nicht glücklich war».

Auch sonst sei das Leben in der Villa kein Zuckerschlecken gewesen: In der Mansion habe es eine Ausgangsperre gegeben – ab 21 Uhr. Außer natürlich, die Mädels waren mit Hefner persönlich unterwegs.

(20min.ch/sim)

Deine Meinung