Erhebliche Schäden – Erdrutsch reißt in Norwegen acht Häuser ins Meer
Publiziert

Erhebliche SchädenErdrutsch reißt in Norwegen acht Häuser ins Meer

Ein schlimmer Erdrutsch hat in Norwegen nahe der Stadt Alta acht Häuser ins Meer gerissen.

Am Donnerstag hat ein gewaltiger Erdrutsch im Norden Norwegens acht Häuser zerstört. Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. Bei den Häusern handelt es sich hauptsächlich um Ferienwohnungen, die zum Zeitpunkt des Erdrutsches meist leer standen.

Die Anwohner, die sich gerade dort aufhielten, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Laut Angaben der Polizei war der Erdrutsch 650 bis 800 Meter breit. Auch ein Auto sei laut einem Polizeisprecher mitgerissen worden. «Das Ausmaß der Schäden ist erheblich und es gibt viel Schutt», so die Bürgermeisterin von Alta Monica Nielsen.

Laut ersten Analysen der norwegischen Behörden wurde der Erdrutsch durch eine Schicht aus Quickton, einer feinen, wasserhaltigen Ablagerung, die sich während der letzten Eiszeit vor allem an den Küsten Skandinaviens bildete, verursacht.

(L'essentiel)

Deine Meinung