Germanwings-Unglück – Ermittler finden zweiten Flugschreiber

Publiziert

Germanwings-UnglückErmittler finden zweiten Flugschreiber

Am Absturzort der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen ist auch die zweite Black Box gefunden worden. Das teilt der zuständige Staatsanwalt in Marseille mit.

A handout photo taken on March 31, 2015 and released by the French Interior Ministry on April 1, 2015 shows Gendarmes and rescuers from the Gendarmerie High-Mountain Rescue Group working at the crash site of the Germanwings Airbus A320 near Le Vernet, French Alps.  AFP PHOTO / HO / YVES MALENFER / DICOM / MINISTERE DE L'INTERIEUR == RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / YVES MALENFER / DICOM / MINISTERE DE L'INTERIEUR" - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGN - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS ==

A handout photo taken on March 31, 2015 and released by the French Interior Ministry on April 1, 2015 shows Gendarmes and rescuers from the Gendarmerie High-Mountain Rescue Group working at the crash site of the Germanwings Airbus A320 near Le Vernet, French Alps. AFP PHOTO / HO / YVES MALENFER / DICOM / MINISTERE DE L'INTERIEUR == RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / YVES MALENFER / DICOM / MINISTERE DE L'INTERIEUR" - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGN - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS ==

AFP/Yves Malenfer

Einsatzkräfte haben den zweiten Flugschreiber der in den französischen Alpen abgestürzten Germanwings-Maschine gefunden. Das bestätigte der Staatsanwalt Brice Robin der Deutschen Presse-Agentur in Marseille.

Der Stimmrekorder war bereits kurz nach dem Absturz am Dienstag vergangener Woche gefunden worden, nach dem Flugdatenschreiber mit den technischen Daten war hingegen lange vergeblich an der Absturzstelle gesucht worden.

Aufgrund der Aufzeichnungen des Stimmrekorders hatten die Ermittler den mutmaßlichen Ablauf vor dem Unglück mit 150 Toten nach eigenen Angaben bereits teilweise rekonstruieren können. Demnach hatte der deutsche Kopilot, der früher wegen schwerer psychischer Probleme mit Suizidgefahr in Behandlung war, die Maschine absichtlich gegen eine Felswand in den Alpen gesteuert. Bei dem Absturz kamen alle 150 Insassen der Germanwings-Maschine ums Leben.

Wie außerdem bekannt wurde, hat sich der Kopilot vor dem Abflug im Internet über Arten und Umsetzungsmöglichkeiten einer Selbsttötung informiert. Mehr dazu unter Lubitz recherchierte im Internet über Suizid

(L'essentiel/dpa/sda)

Hintergrund

Flugschreiber – auch Blackboxes genannt – liefern den Ermittlern wichtige Informationen zur Aufklärung von Flugunfällen. Sie bestehen aus zwei Teilen: dem Datenrekorder (Flight Data Recorder) und dem Stimmenrekorder (Cockpit Voice Recorder). Häufig ist die Blackbox in der Signalfarbe Orange gehalten. Das Gehäuse übersteht Abstürze aus großer Höhe und ist absolut wasserdicht.

Im Fall der abgestürzten Germanwings-Maschine war gleich am ersten Tag der Stimmenrekorder gefunden worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Marseille wurde jetzt auch der zweite Flugschreiber entdeckt, also der Datenrekorder.

Dieser zeichnet auf allen Flügen etwa Kurs, Geschwindigkeit, Flughöhe oder Neigungswinkel der Maschine auf. Er speichert GPS-Daten und gibt so Auskunft über den genauen Ort eines Unglücks - auch wenn die Trümmer später weit verstreut sind.

Auf dem Stimmenrekorder sind Tonaufnahmen der Gespräche von Pilot und Co-Pilot sowie weitere Geräusche im Cockpit gespeichert.

Deine Meinung