Kiara stellt aus – Erst 12, aber schon Künstlerin

Publiziert

Kiara stellt ausErst 12, aber schon Künstlerin

LUXEMBURG - Von wegen «Germany's next Topmodel»! Die zwölfjährige Kiara hat sich ihren Traum jenseits von Castingshows erfüllt: Sie stellt am Wochenende ihre eigenen Kunstwerke aus.

Was ist die größte Herausforderung für einen frisch gebackenen Lyzeums-Schüler? Die Antwort musste jeder in Kiaras Klasse am Lycée Aline Mayrisch für sich finden: Während ihre Klassenkameraden einen Leserekord aufstellten oder ihre eigene Bestleistung im Schwimmen überboten haben, hat die zwölfjährige Kiara eine Ausstellung mit 30 eigenen Kunstwerken organisiert (siehe Infokasten).

Sie sind bunt, eigenwillig und fantasievoll. «Was mich inspiriert, sind vor allem Tiere. Ich mag Raubkatzen und manchmal, wenn ich einer Katze auf der Straße begegne, mache ich daraus ein Bild.» Sie male seit sie sich erinnern könne, erklärt Kiara im Interview mit «L’essentiel Online». «Wenn ich traurig bin oder mir langweilig ist, dann ist das meine Art, in meine Welt abzutauchen.»

«Jugendliche haben oft gute Idee, aber dann muss man gucken»

Und wie finden ihre Freunde, dass Kiara in ihrer Freizeit am liebsten malt? «Die finden das total flott! Manche wollen gerne mitmachen. Dann lade ich sie ein, aber vielen wird schnell langweilig», erklärt die Zwölfjährige. Einige der Werke, die Kiara am Wochenende in Bettemburg ausstellt, sind Gemeinschaftsbilder mit Freunden, mit denen sie sonst auch gern Inline-Skaten geht oder ins Kino.

Für Kiara war der Weg zur Kunst nicht weit, sie stammt aus einer Künstlerfamilie: Die Schülerin nutzt das Atelier ihres Vaters, die Galerie hat er ebenfalls für drei Tage gemietet. Aber, und darauf besteht Vater Marco Weiten: «Ich lasse Kiara alle Freiräume. Es käme nicht in Frage, mich in ihre Arbeit einzumischen. Was sie derzeit malt, geht in eine spannende Richtung. Aber Jugendliche haben oft gute Ideen und dann muss man gucken, wie lange es so weiter geht.»

(sb/FR/L'essentiel Online)

Die Ausstellung von Kiara Weiten ist am Samstag, 2. Juni, und Sonntag, 3. Juni, zwischen 15 und 18 Uhr in der Galérie Maggy Stein in Bettemburg zu sehen. Einige der Bilder stehen zum Verkauf und kosten zwischen 25 und 90 Euro.

18 000 Pfund für das Werk eines Achtjährigen

Kinder, die ihre Kunstwerke ausstellen oder für teures Geld verkaufen, sind keine Seltenheit. Für Aufsehen sorgte vor etwa zwei Jahren der damals achtjährige Kieron Williamson. Aquarelle und Ölstudien des kleinen Jungen von der englischen Ostküste waren bei einer Galerieausstellung innerhalb von 27 Minuten ausverkauft, für ein Werk zahlten Sammler aus der ganzen Welt bis zu 18 000 Pfund.

In Berlin stellte im vergangenen Dezember eine Vierjährige ihre Werke in einer Galerie aus. Die kleine Mali Black wird tatkräftig von ihrer Mutter unterstützt, die - wohl nicht ganz zufällig - eine Künstleragentur leitet.

Deine Meinung