Intime Zeremonie: Erste Informationen zu Tina Turners Beerdigung veröffentlicht

Publiziert

Intime ZeremonieErste Informationen zu Tina Turners Beerdigung veröffentlicht

Der Sprecher von Tina Turner hat erste Details zur Beerdigung der Musiklegende verraten. Demnach wird es eine private Zeremonie zwischen Freunden und Familie.

Toni Rajic
von
Toni Rajic
1 / 18
Tina Turner und der Anfang des Glitzerkleides
Tina Turner und der Anfang des Glitzerkleides

An der Seite ihres ersten Ehemannes Ike begann Tina Turner ihre Karriere mit einer Präferenz, der sie bis zuletzt treu geblieben war: jede Menge Glitzer.

Getty Images
Tina Turner und der Spitzenoverall
Tina Turner und der Spitzenoverall

Ein Fashion-Spektakel 1997: Tina trug in der «Tonight Show» mit Jay Leno einen glamourösen schwarzen Spitzenoverall.

Getty Images
Tina Turner und der silberne Anzug
Tina Turner und der silberne Anzug

Beyoncé und Tina taten sich bei den Grammy Awards 2008 zusammen. Im Duett performten sie den Hit «Proud Mary». Turner zeigte sich damals in einem hochglänzenden Korsett und engen Leggings auf der Bühne und gab den Glitzer für ein Mal ab.

Getty Images

Die mit Welthits wie «Private Dancer» und «Simply the Best» zur Legende gewordene Rocksängerin Tina Turner ist tot. Die Musik-Ikone starb «nach langer Krankheit» im Alter von 83 Jahren in ihrem Haus in der Schweiz, wie ihr Agent Bernard Doherty am Mittwoch mitteilte. Laut «Mirror» soll er sich ein weiteres Mal geäußert haben – diesmal mit Details zur Beerdigung.

«Tina Turner wird im engsten Freundes- und Familienkreis während einer privaten Zeremonie beigesetzt», heißt es in dem Statement. Somit herrscht Klarheit, dass Fans keine Möglichkeit erhalten, an einer öffentlichen Trauerfeier von der gebürtigen US-Amerikanerin Abschied zu nehmen. «Bitte respektieren Sie die Privatsphäre ihrer Familie», heißt es in der Mitteilung weiter. Zudem wird betont, dass es keine weiteren Antworten auf Presseanfragen geben werde.

Große Trauer unter Fans – ihnen bleibt nur das Tor zu Tinas Haus

Wie groß die Trauer bei den Liebhaberinnen und Liebhabern ihrer Musik ist, zeigte sich bereits wenige Augenblicke nach der erschütternden Nachricht: Vor dem Eingangstor zu Tina Turners Villa Algonquin wurden Kerzen und Blumen niedergelegt. In dem Anwesen am Zürichsee wohnte die Sängerin für über 20 Jahre. Wie ein 20-Minuten-Reporter vor Ort erzählte, sei «die Stimmung bedrückt» gewesen. Ständig seien neue Fans dazu gekommen. Einige Leute hätten die Sängerin gar persönlich gekannt – umso größer sei der Schmerz.

Wird Tina Turner nach buddhistischen Traditionen bestattet?

Indes ist unklar, ob und unter welcher Berücksichtigung von Traditionen die Sängerin verabschiedet wird. In den Siebzigerjahren entdeckte Tina Turner nämlich den Buddhismus für sich, der ihr durch schwere Krisen half, wie sie in der Vergangenheit stets betonte. Naheliegend wäre somit auch eine Bestattung nach Werten dieser Glaubensgemeinschaft. Doch innerhalb des Buddhismus gibt es verschiedene Strömungen mit diversen Ritualen. Nichtsdestotrotz gibt es Grundpfeiler, die sich fast überall durchgesetzt haben. So sind sowohl Beerdigungen als auch Feuerbestattungen erlaubt.

Oftmals ist es laut der «NZZ» üblich, die verstorbene Person bis zu drei Tage aufzubahren. Während dieser Zeit darf der Körper nicht berührt werden, da man der Überzeugung ist, dass die Sterbevorgänge noch nicht abgeschlossen sind und sie anderenfalls gestört werden. Während dieser Zeit versammeln sich Mönche und Angehörige im Haus. Für die Trauerfeier stellen sich Anwesende um den Leichnam, meditieren gemeinsam und sollen so die Wiedergeburt positiv beeinflussen.

Der Eingang zu Tina Turners Villa, nur wenige Minuten nach der traurigen Nachricht über ihr Ableben.

Der Eingang zu Tina Turners Villa, nur wenige Minuten nach der traurigen Nachricht über ihr Ableben.

Salvatore Iuliano/20 Minuten

Buddhistische Beerdigung in der Schweiz möglich

Eine buddhistische Bestattung kann grundsätzlich mit den entsprechenden Ritualen auch in der Schweiz stattfinden. 2018 errichtete Bern als erste Stadt der Schweiz auf dem Bremgartenfriedhof ein Grabfeld für Buddhistinnen und Buddhisten. Dies, damit Angehörige aller fünf Weltreligionen einen geeigneten und würdigen Ort für die Abdankungsfeier, Erdbestattung oder Urnenbeisetzung ihrer Verstorbenen zur Verfügung haben. 

Buddha Garten auf dem Berner Bremgartenfriedhof.

Buddha Garten auf dem Berner Bremgartenfriedhof.

Stadt Bern/Stefan Maurer

Trauerst Du, oder jemand, den Du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Deine Meinung

2 Kommentare