Gesundheit: Erster Affenpocken-Fall in Luxemburg bestätigt

Publiziert

GesundheitErster Affenpocken-Fall in Luxemburg bestätigt

LUXEMBURG – Das Gesundheitsministerium teilt am Donnerstag mit, dass die Affenpocken nun auch das Großherzogtum erreicht haben. Ein erster Fall wurde festgestellt.

AFP

In Luxemburg ist eine erste Affenpocken-Infektion nachgewiesen worden. Das teilt das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Die infizierte Person sei im Centre Hospitalier de Luxembourg (CHL) behandelt worden, der Zustand ihrer Gesundheit sei ausgezeichnet. Die Gesundheitsinspektion suche nun nach engen Kontaktpersonen der infizierten Person.

Weiter heißt es in dem Schreiben der Santé, dass Personen mit Symptomen einer Infektion mit den Affenpocken (Hautausschlag, Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Schüttelfrost und Müdigkeit) aufgefordert werden, den nationalen Dienst für Infektionskrankheiten zu kontaktieren und auf sexuelle Aktivitäten oder andere Aktivitäten mit engem Kontakt zu verzichten, bis eine Affenpocken-Infektion ausgeschlossen werden kann oder die Infektion überstanden ist.

Am Mittwoch hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet, dass Europa «das Epizentrum dieser sich ausbreitenden Welle ist.» 25 Länder haben mehr als 1500 Fälle gemeldet, was 85 Prozent der weltweiten Gesamtzahl entspricht. Die WHO wird in der kommenden Woche eine Sitzung einberufen. Dann will die Organisation bewerten, ob das Virus eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit von internationaler Tragweite darstellt.

(mc/L'essentiel)

Deine Meinung

4 Kommentare