Unfall in Schlammestee – «Es ist reines Glück, dass ich noch lebe»

Publiziert

Unfall in Schlammestee«Es ist reines Glück, dass ich noch lebe»

FRISINGEN - Die 40-Jährige Maryse war mittendrin, als an der Kreuzung Schlammestee ein LKW und ein Bus zusammenkrachten. Nun leidet sie unter den Folgen.

«Ich hab immer noch das Bild im Kopf, wie der Bus und der LKW über mir zusammenfallen. Ich bin immer wieder schockiert von der Wucht des Unfalls. Es ist reines Glück, dass ich noch lebe.» Die 40-jährige Maryse war am Montag mittendrin in einem Unfall bei Schlammestee, bei dem insgesamt zwölf Menschen verletzt wurden.

Der graue Skoda der Französin steht bei dem Unfall direkt neben dem Bus an der Kreuzung. Als der LKW mit voller Wucht aufprallt, kollidieren beide Fahrzeuge mit Maryses Auto. Dabei wird sie am Rücken verletzt, erleidet Blutergüsse. Arbeiten kann sie im Moment nicht.

Seit Montag sieht sie den Unfall in der Endlosschleife vor dem inneren Auge. «Ich sehe Verletzte mit Glasscherben im Kopf. Einer wollte durch das zerborstene Fenster aus dem Bus aussteigen. Ich kam ihm zu Hilfe, hatte zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gemerkt, dass es auch mir nicht gut geht. Ich kann nicht schlafen, weine und zittere ständig», erzählt sie. Kurz nach dem Unfall lag Maryse in der Zitha-Klink. Die Hilfe eines Psychlogen hat sie abgelehnt. «Aber ich sehe jede Nacht die Bilder.»

(Pierre Théobald/L'essentiel)

Deine Meinung