Zugunglück in Luxemburg – Es war nicht der erste Unfall auf der Unglücksstrecke

Publiziert

Zugunglück in LuxemburgEs war nicht der erste Unfall auf der Unglücksstrecke

LUXEMBURG - Der schlimme Zugunfall am Dienstagmorgen ist nicht der erste, der auf der Strecke zwischen Luxemburg-Stadt und Thionville geschehen ist.

Wieder traf es die Bahnstrecke in Richtung Süden. Am Dienstagmorgen sind kurz vor der französischen Grenze zwei Züge zusammengestoßen. Eine Person überlebte den Crash nicht. Aber der Unfall war nicht das erste Zwischenfall auf der Strecke zwischen Luxemburg und Thionville.

Das schlimmste Ereignis liegt zehn Jahre zurück. Am 11. Oktober 2006 fuhren ein Personenzug aus Richtung Luxemburg und ein Güterzug aus Thionville auf dem selben Gleis aufeinander zu. Beide Züge stießen mit jeweils 80 km/h aufeinander, beim Zusammenstoß starben sechs Menschen, 16 Personen wurden verletzt.

Brücke eingestürzt

Am 10. Juli 2014 stürzte eine Fußgängerbrücke am Bahnhof ein. Acht Menschen wurden dabei verletzt. Die Teile des Fußgängerüberwegs fielen auf die Gleise. Ein falsch angebrachte Grundplatte Auslöser des Zusammensturzes.

Im vergangenen Mai wurde der Bahnverkehr Opfer der heftigen Unwetter. Aufgrund der Überflutung des Stellwerks gab es über mehrere Tage ein heilloses Durcheinander im Schienenverkehr Richtung Frankreich.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung