Prinz Andrews mutmaßliches Opfer – «Es war widerlich. Ich fühlte mich schmutzig»

Publiziert

Prinz Andrews mutmaßliches Opfer«Es war widerlich. Ich fühlte mich schmutzig»

Virginia Giuffres Vorwürfe wiegen schwer. Sie soll zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden sein. Sie war erstmals im britischen Fernsehen zu sehen.

Die BBC strahlte am Montagabend ein Interview mit einem Opfer aus dem Missbrauchsskandal um den verstorbenen US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein aus. Die US-Amerikanerin (35) erhebt darin erneut schwere Vorwürfe gegen den zweitältesten Sohn der Queen, Prinz Andrew (59).

Noch ist unklar, was Prinz Andrew durch Ermittlungen in den USA drohen könnte. Momentan jedenfalls wirft ihm keine Behörde Fehlverhalten vor. Auch in der Anklageschrift gegen Epstein aus dem Sommer, die den Fall wieder in Rollen gebracht hatte, war der Name des Prinzen nicht aufgetaucht.

Zeugenaussage im Fall

Die New Yorker Staatsanwälte hatten nach Epsteins Suizid aber wiederholt angekündigt, dass die Ermittlungen gegen Verdächtige weitergingen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass daraus neue Anklagen entstehen. Ob auch direkt gegen Andrew ermittelt wird, ist unklar.

Aus einer BBC-Sendung vom Montag geht hervor, dass der Andrew bei Reisen in die USA damit rechnen muss, als Zeuge im Missbrauchsfall um Epstein vorgeladen zu werden. Die Anwälte von fünf Epstein-Opfern verlangen demnach, dass der Prinz in Gerichtsverhandlungen aussagt.

(L'essentiel/rab/sda)

Deine Meinung